Springer wird zu einem der größten Wissenschaftsanbieter in Osteuropa

Die heute bekannt gewordene Partnerschaft mit Central European Science Journals macht Springer zu einem der größten Anbieter in Osteuropa:

Der wissenschaftlicheSpringer Verlag (draußen nicht zu verwechseln mit Axel Springer und der polnische Verlag Central European Science Journals (CESJ, Warschau) wollen ab dem kommenden Jahr Zeitschriften osteuropäischer wissenschaftlicher Gesellschaften gemeinsam verlegen.

In wenigen Jahren soll die Anzahl auf etwa 40 Publikationen anwachsen, die ein weites Spektrum von Disziplinen abdecken werden. Weltweit werden alle diese Arbeiten über die Online-Volltextdatenbank SpringerLink zugänglich sein. Ziel der Partnerschaft ist es, die globale Verbreitung wissenschaftlicher Ergebnisse aus dem osteuropäischen Raum zu unterstützen. Institutionen in Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Albanien sowie dem früheren Jugoslawien werden dabei einbezogen. Durch diese weit reichende Kooperation wird Springer zu einem der größten Anbieter wissenschaftlicher Information in Zentral- und Osteuropa.

Die Partnerschaft wird mit fünf kürzlich gestarteten Titeln beginnen, die alle “Central European Journal of ….” Physics, Chemistry, Mathematics, Biology und Medicine heißen und gegenwärtig bei CESJ erscheinen. Die Herausgeber der Zeitschriften sind bekannte Wissenschaftler, wie der Dirac-Medaillen-Gewinner (Theoretische Physik) Wladimir Zakharov, der Fields-Medaillen-Gewinner (höchste Auszeichnung in der Mathematik) Gregory A. Margulis und Krzysztof Matyjaszewski, einer der meist zitierten Chemiker der Welt.

Rüdiger Gebauer, Programmvorstand bei Springer, sagt: ” Wir haben unsere Verpflichtung für die weltweite Verbreitung von erstrangigen wissenschaftlichen Ergebnissen bereits vielfältig unter Beweis gestellt – unter anderem mit unseren Aktivitäten in China und Russland. Die Partnerschaft mit CESJ ist deshalb die konsequente Fortsetzung unserer Anstrengungen. Die Zeitschriften in diesem Programm werden von unserer Erfahrung im elektronischen Publizieren profitieren. Internationale Forscher gewinnen darüber hinaus durch Springer einen besseren Einblick in Ergebnisse aus dieser Region und können schneller mit ihren Kollegen kommunizieren.”

Jacek Ciesielski, Verlagsleiter von CESJ, betont: “Wir freuen uns, dass wir mit einem respektierten und anerkannten Verlag wie Springer gemeinsame Programme entwickeln können. Zentral- und Osteuropa ist eine Schlüssel-Region, aus der viele exzellente Wissenschaftler kommen und wir sind deshalb sehr gespannt auf die Zusammenarbeit.”

Springer ist die Nummer zwei im Bereich der STM-Anbieter (Science, Technology, Medicine). Sein Publikationsspektrum umfasst die Biomedizin und Life Sciences, die klinische und praxisorientierte Medizin, Physik, Technik, Mathematik, Geowissenschaften und Computer Sciences wie auch Wirtschafts- und Geisteswissenschaften. An 13 Standorten weltweit werden 1.250 Zeitschriften und jährlich über 3500 neue Bücher herausgegeben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.