Aries propagiert offenen Standard für in der internationalen Verlagsindustrie genutzte Manuskriptverwaltungssysteme

Die Aries Systems Corporation ist Initiator einer Standarisierungsbestrebung, die sich die Schaffung eines offenen Austauschformats für die von Fachverlagen weltweit genutzten unterschiedlichen Manuskriptverwaltungssysteme zum Ziel gesetzt hat. Damit soll dem Wunsch des internationalen Verlagswesens nach Investitionsschutz und Zukunftssicherheit der in den Verlagen vorhandenen Daten entsprochen werden.
In den zurückliegenden beiden Jahren haben Fachzeitschriften, insbesondere solche aus dem wissenschaftlichen, technischen und medizinischen Bereich (STM), das Internet als ideales Medium für das Einreichen und Weiterbearbeiten wissenschaftlicher Manuskripte entdeckt. Daraus resultierten unterschiedliche Systeme für die Manuskriptverwaltung: Während einige große Gesellschaften ihre eigenen Automatisierungslösungen entwickelten, haben viele andere Fachzeitschriften unterschiedliche Systeme von kommerziellen Anbietern im Einsatz.
Das von Aries propagierte Submission and Manuscript eXchange Format (SMXF) soll nicht nur auf XML basieren, sondern auch einen system-neutralen Standard für den Austausch von Manuskript-Inhalten und –Metadaten bereitstellen.
Mit der umfassenden Befolgung eines solchen Standards verbinden sich zahlreiche Vorteile. So kann ein Verlag oder Herausgeberbüro SMXF-Daten aus einem System heraus- und in ein anderes System einlesen und so seinen gewohnten Geschäftsprozess problemlos fortführen. Ebenso rücken effizientere Produktionsabläufe bis zur Drucklegung in den Bereich des Möglichen: beispielsweise dadurch, dass kooperierende Fachzeitschriften, auch wenn sie Systeme von verschiedenen Herstellern verwenden, im Prozess befindliche Manuskripte gemeinsam nutzen können.
Um seiner Standardisierungsbestrebung zum Erfolg zu verhelfen, sucht Aries Systems Corporation die Mitwirkung seitens Industrie, Verlagswesen, Systemanbietern und aller am Erstellungsprozess von Fachzeitschriften beteiligten Personen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.