Erfolgreiches Jahr 2004 für den Verlag an der Ruhr / Gesamtgewicht der Mitarbeiter in Euro als Spende an Ärzte ohne Grenzen

Trotz angespannter Situation im Bildungsbereich blickt der Verlag an der Ruhr auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2004 zurück. Der Umsatz aus Neuerscheinungen konnte laut Verleger Wilfried Stascheit gegenüber dem vorletzten Jahr um 21 Prozent, der Gesamtumsatz um fünf Prozent gesteigert werden.

24 Mitarbeiter haben im letzten Jahr 96 pädagogische Titel produziert, beworben und vertrieben: Damit ist das Gesamtprogramm auf mehr als 600 lieferbare Bücher angewachsen. Dies sei Rekord – ebenso wie der inzwischen bei deutlich über fünf Millionen Euro liegende Gesamtumsatz. Eine Katalogauflage von 555.000 Exemplaren, steigende Umsätze mit mehr als 150.000 Privatkunden und Serviceerweiterungen der Verlagshomepage wie eine verbesserte Benutzerführung oder Titel-Vorschlagslisten für weitere Themenbereiche, runden die Verlagsstrategie ab, so Marketing-Geschäftsführerin Annelie Löber-Stascheit. Zudem ist aktuell die erste Ausgabe eines elektronischen Newsletters für interessierte Kunden (Info unter http://www.verlagruhr.de) gestartet.

Anlass für ein gemeinsames Büfett war diese Bilanz allemal und dann galt es noch einen Rekord aufzustocken: Das Gesamtgewicht der Mitarbeiter in Euro umgerechnet soll an die Organisation Ärzte ohne Grenzen e.V. gehen. Inklusive Weihnachtsspeck bringt es der Verlag an der Ruhr auf aufgerundet 2.000 kg Lebendgewicht.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.