Eichborn-Jubiläums-Autoren-Wettbewerb – 37 Postkisten voller Manuskripte

Viele Manuskripte – und Verleger
Matthias Bischoff mittendrin
l. Tina Kröckel, r. Doris Engelke (beide Lektorat)

Anlässlich seines 26-jährigen Jubiläums hat der Eichborn Verlag Anfang des Jahres den Startschuss für den Eichborn-Jubiläums-Autoren-Wettbewerb gegeben [mehr…]. Junge Autoren sollten ihre Manuskripte schicken, ein Roman sollte es sein, eine “originelle Geschichte, geschrieben mit Intellekt und Humor aus spitzer Feder und von einem verfasst, der sprachlich virtuos, ein literarisches Kaliber, aber dennoch nicht bierernst zu nehmen ist”.

Und in der Tat fühlten sich etliche Literaten von dem Aufruf angesprochen. Einsendeschluss war der 26. Mai und bis dahin sind so viele Manuskripte eingegangen, dass man im Verlag 37 Postkisten gesammelt hat.

Die Eichborn-Lektoren haben nun aus den ca. 600 Einsendungen eine Auswahl von 100 Texten getroffen, eine sogenannte “longlist”, die noch mal eingehender geprüft wird. Ziel ist die Erstellung einer “shortlist” von ca. 15 Texten, aus der dann schließlich der Gewinner ausgewählt wird.

Auf den oder die Autor/in wartet dann, während der Frankfurter Buchmesse, die Preisverleihung: ein Jubiläumshonorar in Höhe von 26 x 26 Euro und die Option auf eine Veröffentlichung des Romans im Verlag mit der Fliege.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.