Weltbild steigt offensiv mit eigenem Download-Shop in das E-Book-Geschäft ein

Carel Halff

Ab dem 30. April will Weltbild verstärkt offensiv auf dem E-Book-Markt aktiv werden. Zum „Exklusiv-Preis“ von 269,- € soll das Lesegerät Cybook angeboten und ein eigenständiger Download-Shop auf der Homepage eröffnet werden. Das Engagement wird von einer entsprechend breit angelegten Werbekampagne begleitet werden.

In Kooperation mit Ciando sollen zunächst 30.000 Titel aus 400 Verlagen als E-Books bei Weltbild zum Download bereitgestellt werden, bis Ende des Jahres ist ein Ausbau auf 100.000 Titel geplant. Auf den Homepages von Jokers und buecher.de hat der Konzern bereits erste Erfahrungen mit E-Books gesammelt. Beide gehören zu Weltbild und bieten E-Books bereits an. Bei Weltbild rechnet man im Weihnachtsgeschäft mit einer starken Nachfrage nach diesen. Das angebotene Lesegerät soll das leichteste Gerät auf dem Markt sein und enthält beim Kauf bereits 12 Leseproben von Bestsellerautoren.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung Carel Halff sieht vor allem bei Viellesern potentielle Kundschaft: „ Es ist der ideale Begleiter für Vielleser, die häufig unterwegs sind und auf eine große Auswahl an Lesestoff zugreifen wollen, ohne viel schleppen zu müssen.“ Gerade die Online-Kunden von Weltbild.de hätten, so Halff, „eine hohe Affinität zur neuen Dimension des Lesens“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.