KN digital verkauft iriver mit 20% Messe-Rabatt und präsentiert neue Apps

Das Barsortiment Koch, Neff und Volckmar GmbH (KNV) bringt in Kooperation mit Alcatel-Lucent bis voraussichtlich Ende April eine kostenlose Lese-App fürs iPad und eine Shop-App für 10,1 Zoll Tablet-PCs mit Android-System heraus. Die Apps werden dann im App Store von Apple und im Android Marketplace zu finden sein.

Die iPad-App ermöglicht es dem Nutzer, eBooks zu lesen und zu verwalten; mit der Android-App können darüber hinaus auch neue eBooks gekauft werden. Beide sollen am Messestand auf der Leipziger Buchmesse erstmals gezeigt werden. dazu gibt es ab sofort bis zum 24.März den iriver-Story HD-Wi-Fi mit einem Aktionsrabatt von 20% zusätzlich zu allen Mengen-Staffeln.

„Mit den Apps können Tablet-PC und der eBook-Reader iriver-Story HD-Wi-Fi von KNV parallel genutzt werden: Der Leser kann die eBooks, die er einmal im Online-Shop des irivers oder über die App gekauft hat, auf dem iriver und über die Apps auf mehreren Geräten lesen. Voraussetzung ist lediglich, dass der Reader oder das Tablet Verbindung zum Internet per WLAN oder Mobilfunk hat,“ erläutert Frank Thurmann, geschäftsführender Gesellschafter von KNV. „Davon profitieren nicht nur die Leser, sondern auch die Händler. Denn durch die Apps erweitert sich der Nutzerkreis des iriver-Shops und die eBook-Verkäufe steigen. Der Buchhändler partizipiert am eBook-Kauf seiner Kunden über eine Provision und kann eBook-Käufer an seine Buchhandlung binden. Wir bauen unser Angebot kontinuierlich aus, um den Händler bestmöglich beim eBook-Geschäft zu unterstützen,“ so Thurmann.

Ein Update des iriver-Shops soll den Nutzern ab April den eBook-Kauf erleichtern: Der Shop biete dann „eine verbesserte Benutzerführung und eine bessere Sichtbarkeit des Cursors“, wie Thurmann sagt. Den eBook-Käufern stehen mit dem Update zudem über 75.000 englische Titel zur Verfügung, ab Mai werden es mehr als 200.000 Titel sein. Zudem bietet der Shop mit Paypal erweiterte Bezahlmöglichkeiten, und auch das Bezahlen mit Kreditkarte sei dank Comfort-Payment einfacher: Ab dem zweiten Einkauf müssten Kunden ihre Kreditkartennummer nicht mehr eingeben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.