Barnes & Noble gründet mit Microsoft gemeinsame Tochtergesellschaft

Barnes & Noble und Microsoft hat eine strategische Partnerschaft vereinbart, um gemeinsam das Lesen von digitalen Inhalten zu verbreiten, teilt der Buchhändler in einer Pressemitteilung heute auf seiner Internetseite mit. Demnach soll das Geschäft mit dem elektronischen Lesen in eine neue Tochtergesellschaft ausgegliedert werden, an der Microsoft einen Anteil von 17,6 Prozent erhält.

Die neue Tochtergesellschaft soll auf der Basis bisheriger Entwicklungen das Geschäft weiter ausbauen. Gemeinsam soll der Übergang zum elektronischen Lesen beflügelt werden, hofft man sich.

Ein Name für die neue Tochtergesellschaft steht noch nicht fest. B&N will das digitale und das Hochschulgeschäft in die neue Firma einbringen, Microsoft wird 300 Mio. Dollar in das Geschäft investieren.

“Die Gründung und die neuen Beziehungen zu Microsoft sind ein wichtiger Schritt, um das schnell wachsende Geschäft mit dem Nook mit Kapital ausstatten zu können und uns als führendes Unternehmen in diesem schnell wachsenden Markt zu positionieren”, sagt William Lynch, CEO of Barnes & Noble. Und Andy Lees, President at Microsoft ergänzt selbstbewusst: “Wir sind die Speerspitze einer Leserevolution.” B&N hat bisher durchaus Vorkehrungen dafür getroffen, dass sich das Geschäft auch auf Deutschland ausweiten könnte. Mitte März hatte das US-Unternehmen ein Büro in Berlin gegründet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.