Apple jetzt mit Bücherregal im iPad: Der Wettkampf gegen Amazons Kindle ist eröffnet

Das war dem Spiegel sogar einen Live-Ticker wert: Steve Jobs präsentierte gestern in San Francisco das lang erwartete iPad: einen buchgroßen Computer zum Berühren, angeblich perfekt für Bücher, Magazine und Spiele, als Multimedia-Player und abgespeckter: 1518,674109,00.html,Heimcomputer.

„Dass Apple mit seinem iPad deutlich unter den Preiserwartungen der Fachwelt blieb, war am Mittwochabend die einzige echte Überraschung“, kommentiert der Spiegel. „Ein Einstiegspreis von 499 Dollar ist zwar eine Menge für ein tragbares Unterhaltungselektronik-Gadget – aber es ist alles andere als ein astronomisch hoher Preis. Es ist die Preismarge der besseren Netbooks, der Einsteiger-Laptops. Es ist deutlich billiger als manches Smartphone und hat darum vielleicht wirklich die Chance, zu einer Art Jedermann-Rechner zu werden.“

Und das ist der iPad:

· ein Buch-, Zeitungs- und Magazinlesegerät
· eine mobile Spielkonsole
· ein HD-Multimedia-Player
· eine Surfstation
· ein kleiner Arbeitsplatz

Weiterlesen: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,674464,00.html

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.