Dr. Pierre Gerckens Käufer für „Tagesspiegel“ / Er scheidet dazu sofort aus Holtzbrinck-Aufsichtsrat aus

Jetzt ist offiziell: Der Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, Pierre Gerckens, wird den Tagesspiegel „baldmöglichst“ erwerben. Demnach sollen 100% der Anteile an der GMZ, der Holdinggesellschaft von Tagesspiegel, der Potsdamer Neusten Nachrichten, des Stadtmagazins Zitty und weitere Beteiligungen von Gerckens erworben werden. Das wird gerade von der Verlagsgruppe bestätigt. Er wird deshalb mit sofortiger Wirkung aus dem Holtzbrinck-Aufsichtsrat und allen Gremien der Gruppe aussscheiden.

Der dadurch obsolet gewordene Antrag zur Minister-Erlaubnis in Sachen Fusion Berliner Zeitung wird deshalb zurückgezogen.

Hintergrund: „Mit einer baldigen Ministererlaubnis war dazu nicht mehr zu rechnen“, nachdem das Thema stark politisiert worden war. Deshalb hat sich die Gruppe für diese „schnelle, klare“ Lösung entschieden.

Gerckens selbst hat als langjähriges Mitglied im Beirat des Tagesspiegels dessen Entwicklung begleitet und maßgeblich beeinflusst. Er sehe, so Gercken, „als Unternehmer mehr Chancen als Risiken.“

Die Vereinbarung und der Kauf stehen unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.