Readbox baut Marktanteil bei E-Books aus

Der E-Book-Dienstleister Readbox konnte seinen Marktanteil auf 15 Prozent ausbauen, gibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Angesichts eines sinkenden Preisniveaus erwartet das Unternehmen, dass E-Books ihre Position im Buchmarkt kurzfristig weiter verbessern werden.

Readbox, Dienstleister für die Herstellung, den Vertrieb und die Vermarktung von E-Books, hat seinen Marktanteil – bezogen auf die Zahl der Auslieferungen – auf etwa 15 Prozent erhöht und ist damit etwa doppelt so stark gewachsen wie der E-Book-Markt. Die Beobachtung von Media Control, dass der gestiegene Absatz bei E-Books mit sinkenden Preisen einhergeht, könne Readbox bestätigen: Seit Januar sind die durchschnittlichen Preise der durch Readbox verkauften E-Books um rund 10 Prozent gefallen und haben im Juni auch erstmals die Fünf-Euro-Marke unterschritten.

„Die Fünf-Euro-Marke ist eine kritische Schwelle. Die Verlage müssen daher neue Preisstrategien entwickeln, um weiter erfolgreich zu sein“, erklärt Ralf Biesemeier, Geschäftsführer von Readbox in Dortmund. „Angesichts der aktuellen Entwicklung können wir davon ausgehen, dass das E-Book spätestens im Weihnachtsgeschäft einen weiteren großen Schritt in Richtung einer breiten Marktakzeptanz schaffen wird. Auf Grund seiner starken Position im Markt, wird Readbox seine Marktanteile dabei weiter ausbauen können.“

Nach Zahlen von Media Control wurden im ersten Halbjahr mehr als 4,5 Millionen E-Books kostenpflichtig heruntergeladen. Damit beläuft sich der Anteil der E-Books nun auf etwa zwei Prozent am gesamten Buchmarkt, gegenüber nur einem Prozent im Vorjahr.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.