Der Sandmann geht: Edel AG übernimmt restliche Anteile am ZS Verlag / Jürgen Brandt folgt auf Friedrich-Karl Sandmann

Friedrich-Karl Sandmann (Mitte) hat zu Beginn dieses Monats die Geschäftsführung des von ihm gegründeten Verlages an Jürgen Brandt (l.) übergeben. Gleichzeitig übernimmt die Edel AG die restlichen 25 Prozent der Anteile am ZS-Verlag. Damit ist jetzt offiziell, was schon in München gehandelt wurde (s. a. BuchMarkt 10/14, S. 123).

Brandt kommt von der Süddeutschen Zeitung, wo er zuletzt als Leiter der strategischen Produktentwicklung den Auf- und Ausbau neuer Geschäftsfelder verantwortete. Er studierte Betriebswirtschaft an der Freien Universität Berlin sowie der HEC Lausanne und absolvierte anschließend ein Trainee-Programm bei der Europäischen Kommission in Brüssel. Nach Stationen beim Jahreszeiten Verlag in Hamburg und bei Condé Nast in München (Marketingdirektor, Verlagsleiter „GQ“ und „Glamour“) arbeitet er neun Jahre in verschiedenen Positionen bei Burda in Offenburg, zuletzt als Leiter des Burda Food.net (meine Familie & ich, Lust auf Genuss, daskochrezept.de, genussexperten.de, tv gusto, MF / books).

Abschied und Neubeginn: v.l.n.r. Jürgen Brandt, Friedrich-Karl Sandmann, Michael Haentjes

Das Edel-Fest am Mittwochabend in Frankfurt wird deshalb auch dem Dank an Friedrich-Karl Sandmann gewidmet sein: „Mit großem Innovationsgeist hat Friedrich-Karl Sandmann in mehr als 30 Jahren einen der erfolgreichsten deutschen Sachbuchverlage aufgebaut. Dafür gilt ihm mein Dank und meine ganze Hochachtung. Gleichzeitig freue ich mich, mit Jürgen Brandt einen Nachfolger gefunden zu haben, der in einer Mischung aus Tradition und neuen Impulsen den ZS-Verlag erfolgreich weiterentwickeln wird“, sagte Michael Haentjes (im Foto r.), CEO der Edel AG, die seit 2010 Mehrheitseigentümerin des Verlages ist und nun 100 Prozent der Anteile an ZS hält.

Friedrich-Karl Sandmann wird dem Verlag aber auch weiter langfristig beratend zur Seite stehen. Aus der Geschäftsführung scheidet er aber „auf eigenen Wunsch und im besten freundschaftlichem Einvernehmen mit Michael Haentjes“ aus.

1984 hatte er den ZS-Verlag gemeinsam mit dem Fotografen Arnold Zabert gegründet. Mit ihren berühmten Büchern mit dem Roten Löffel revolutionierten sie den Kochbuchmarkt, indem sie durch die Step-by-Step-Fotografie auch Laien professionelle Kochtechniken vermittelten. Gleichzeitig etablierten sie eine völlig neue Form der modernen Food-Fotografie. Die Bücher wurden in Deutschland und der Welt über sechs Millionen Mal verkauft. Parallel gelang es Sandmann früh, bekannte deutsche Spitzenköche wie Alfons Schuhbeck an den Verlag zu binden und mit deren Büchern ebenfalls Millionenauflagen zu erreichen. Meilensteine im Kochbuch-Segment waren neben den Bestsellern von Alfons Schuhbeck auch Titel von Alfred Biolek, Johann Lafer und Cornelia Poletto. Das Gesundheits-Segment des ZS-Verlages konnte mit Autoren wie Prof. Dietrich Grönemeyer, Dr. Hans-Wilhelm Müller Wohlfarth, Prof. Gustav Dobos, Dr. Franziska Rubin und aktuell Dr. Christine Theiss große Erfolge feiern. Im Jahr 2003 wurde Sandmann von BuchMarkt zum „Verleger des Jahres“ gewählt.

Das Büchermachen bleibt dazu in der Familie und an einem buchaffininen Ort: Am früheren Verlagssitz des dtv, in der Münchner Fruederichstraße 1a, wird seine Frau ab 1. Januar 2015 ihren unabhängigen Elisabeth Sandmann Verlag weiterführen. Der Sandmann geht, Frau Sandmann bleibt!

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.