De Gruyter übernimmt Birkhäuser

Alte Kontakte zahlen sich aus: Der Verlag De Gruyter hat heute den Vertrag zur Übernahme des Birkhäuser Verlags unterzeichnet, bislang bei Actar und früher im Portfolio von Springer Science. Neben dem Kauf der Architektur- und Designbuchsparte erwirbt De Gruyter auch die Rechte am Birkhäuser Markennamen, der darüber hinaus für ein erstklassiges STM-Programm bekannt ist.

De Gruyter – Geschäftsführer Dr. Sven Fund muss das besser als jeder andere wissen: Er war von 2004 bis 2008 in gleicher Funktion schon bei Birkhäuser. So kann er jetzt mit Überzeugung sagen: “Mit dem Kauf von Birkhäuser wächst unser anspruchsvolles, an ein Fachpublikum gerichtetes Programm in der Kunstgeschichte und benachbarten Gebieten beachtlich. Das bei De Gruyter erscheinende Allgemeine Künstlerlexikon erhält mit den rund 50 Frontlist-Titeln sowie den fast 2500 Backlist-Titeln aus dem Birkhäuser-Programm einen starken, international ausstrahlenden Impuls.“

Der in der Schweiz ansässige größte deutschsprachige Verlag für Design und Architektur hatte im März Insolvenz angemeldet. Gegründet 1879 zählt Birkhäuser zu den weltweit angesehensten Verlagen auf diesem Gebiet und ist Heimat für so bedeutende Autoren und Architekten wie Le Corbusier, Alvar Aalto, Herzog & de Meuron und Peter Zumthor.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.