Data Becker nicht von Insolvenz des „brüderlichen“ Autohauses Auto Becker betroffen

„Brüder streiten öffentlich“ – das ist derzeit Thema in einigen Tageszeitungen, u.a. hier der WELT, die jetzt erst auf die Teil – Insolvenz des bundesweit bekannten Düsseldorfer Autohauses Auto Becker eingehen. Tenor wie etwa in der WELT: „Wer solche Brüder hat, braucht keine Feinde mehr“ – eine nicht ganz faire Unterstellung, aber ein Funken Wahrheit steckt doch dahinter.

Denn Deutschlands wohl bekanntester Autohändler Helmut Becker hatte vor wenigen Wochen Insolvenz für Teile seines Unternehmens beantragen müssen, nachdem er zuvor mehr mit Auftritten in der Promi-Partyszene für Klatschspalten gesorgt hatte. Seither wurde in Düsseldorf gerätselt, wie es wohl bei der “Schwesterfirma” Data Becker aussehe…. Jetzt erst haben sich seine beiden Brüder Achim und Harald zu Wort gemeldet und deutlich darauf hingewiesen, dass es sich um zwei rechtlich, aber sichtlich auch privat getrennte Firmen handelt: Auf Flugblättern, die bei Data Becker aushängen, ist zu lesen: „Wahrscheinlich haben Sie von uns noch nicht viel gehört – das ist auch gut so. Wir verbringen unsere Zeit lieber am Schreibtisch als im Rampenlicht“.

Dass die beiden Inhaber des vor 21 Jahren gegründeten Unternehmens Data Becker sich erst jetzt und so direkt in der Wortwahl zu Wort melden, liegt sichtlich nur daran, dass die Kunden in Düsseldorf mehr als irritiert waren, zumal beide Unternehmen Tür an Tür auf dem gleichen Grundstück ihren Sitz haben. Ansonsten gibt es schon seit fast zwanzig Jahren keinen echten Kontakt mehr untereinander, hauptsächlich wohl aus familiären Gründen: Halbbruder Helmut Becker (der übrigens sein Party-Leben vehement verteidigt: „So verkauft man halt Luxusautos“), stammt aus der ersten Ehe des legendären Unternehmensgründers Auto Becker.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.