Betrifft Insolvenz von Das Neue Berlin die gesamte Eulenspiegel-Gruppe?

Der Eulenspiegel Verleger spricht von zwei- bis dreihunderttausend Euro, die dem insolventen Verlag Das Neue Berlin [mehr…] fehlen. Der Insolvenzverwalter nennt eine andere Zahl: 1,8 Millionen seien die bislang bekannten Verbindlichkeiten, berichtet heute die Berliner Zeitung.

Das dürfte, so die BZ, die Situation verschärfen. „Das beginnt damit, dass die Insolvenz mitnichten nur Das Neue Berlin betrifft, sondern die gesamte unübersichtliche Konstruktion der Eulenspiegel Verlagsgruppe. Dazu gehören auch Neues Leben und Eulenspiegel, der Vorgang wirkt sich also auf alle 16 Mitarbeiter aus und sämtliche Buchtitel“ schreibt das Blatt.

Zu der Frage, wie es mit dem Verlag weitergehen soll, gibt es offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen. Für den 18. September ist eine Gläubigerversammlung anberaumt, da steht als erster Punkt die „eventuelle Wahl“ eines anderen Insolvenzverwalters auf der Agenda.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.