Bastei Lübbe will an die Frankfurter Börse

Die Bastei Lübbe GmbH & Co KG plant im Oktober 2013 nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft die Erstnotierung im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Angaben zu den geplanten Erlösen aus dem Börsengang und Details zur angestrebten Preisspanne wird das mittelständische Familienunternehmen Anfang September 2013 bekannt geben.

“Der Börsengang von Bastei Lübbe bietet Gelegenheit, in ein in seiner Branche führendes Unternehmen mit Weltbestsellerautoren wie Dan Brown, Ken Follett, Jeff Kinney, Rebecca Gablé, Kerstin Gier und Sarah Lark zu investieren”, erklärte Verleger Stefan Lübbe, der auch nach dem Börsengang Mehrheitsaktionär sein wird. “Das Unternehmen hat in den letzten Jahren seine Profitabilität kontinuierlich gesteigert und ist insbesondere im digitalen Bereich mit großer Innovationskraft und weltweit vertriebenen Eigenentwicklungen und Serien erfolgreich.”

Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2012/13 lag der Umsatz bei 97 Mio. Euro und einem EBIT von 10,85 Mio. Euro (2011/12: 82,2 Mio Umsatz und 9,1 Mio. Euro EBIT), wie das Unternehmen mitteilt. Begleitet wird die Transaktion von der Close Brothers Seydler Bank AG als Sole Global Coordinator und Bookrunner und der Conpair AG als Financial Adviser, die 2011 bereits erfolgreich die Unternehmensanleihe von Bastei Lübbe platziert haben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.