Axel Springer forciert paid content Strategie : WAMS und WELT als E-Paper im Netz

Seit dem 9. November 2003 stehen die Zeitungen WELT am SONNTAG
www.wams.de und ab 10. November 2003 täglich DIE WELT www.welt.de als kostenpflichtige E-Paper-Version zur Verfügung. Beide Titel können zum gleichen Preis wie die Print-Ausgaben erstmals vollständig und eins zu eins im Internet
gelesen und Seite für Seite ausgedruckt werden. Unter der Web-Adresse www.newsstand.de eröffnet Axel Springer dafür einen eigenen Online-Kiosk als zentrale Plattform für weitere
Zeitungs- und Zeitschriftentitel des Verlages.

Möglich wird dabei die Reproduktion des kompletten Printlayouts im pdf-Format: Schnelles und problemloses
Herunterladen der Zeitungen, die Möglichkeit, innerhalb der Artikel zu navigieren sowie eine automatische Blätterfunktion und
umfangreiche Archiv- und Suchmöglichkeiten. In den Artikeln genannte Web-Adressen werden automatisch verlinkt.

Erstmals bei einer E-Paper-Version wird täglich ein ca. 60
Sekunden- TV-Kurzbeitrag des Nachrichtensenders N24 als Ergänzung zu einem aktuellen Titelthema der WELT bzw. WELT am SONNTAG gezeigt. Diese Technik kann zukünftig auch in Anzeigen integriert werden. Damit können Print-Anzeigen und bewegte Bilder von TV-Spots kombiniert werden.

Das Projekt E-Paper soll auch auf andere Marken des Verlages
übertragen werden und wurde vom Vorstandsbereich Elektronische Medien koordiniert. Die WELT am SONNTAG vom 9. November und DIE WELT vom 10. November sind gratis zur Einführung als E-Paper-Version verfügbar.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.