Werbeleitertreffen mit Rollenspiel und Wok’n’Roll

Die Leiden der jungen Werber

Nunmehr zum sechsten Mal fand das sogenannte Werbeleitertreffen der Buchbranche statt. Nach Frankfurt, Hamburg, Zürich, Berlin und München war es dieses Mal an Köln das Treffen auszurichten.

Ulla Brümmer von KiWi, Elke Wehinger von DuMont, Ricarda Witte-Masuhr und Mathias Siebel beiden von Bastei Lübbe fungierten als „Festkommitte“ bzw. Gastgeber. 40 Werbe- bzw. Marketingleiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren der Einladung gefolgt. Wie bereits in den Jahren zuvor wurde an drei Tagen beginnend mit dem Donnerstag Arbeit und Vergnügen miteinander verknüpft.

Donnerstag abend luden Buchreport und Spiegel zum gemeinsam Abendessen in das Restaurante Osmann 30 ein, das sich in der 30. Etage des Kölnturms im Mediapark befindet. Über den Dächern von Köln mit herrlichem Blick auf den Dom führte Volker Hage, Kulturredakteur beim Spiegel durch die Geschichte der Spiegel-Bestsellerliste, die in diesem Jahr 50 wurde.

Von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr fand am zweiten Tag in den Räumlichkeiten von Bastei Lübbe ein Kreativitätsworkshop zu den Themen Ideenmanagement und Kreativitätstechniken für neue Innovationsimpulse in Marketing, Werbung, Medien & Design statt.

Christine Klell und Dieter Weidhofer leiteten jeweils eine Seminargruppe. Für die Zeit des Seminars wurde der Konkurrenzgedanke untereinander hinten angestellt und gemeinsam entwickelte man kreative Problemlösungen zu Fragen, wie z.B: Wie sieht die perfekte Vorschau aus oder wie erzielt man mit kleinen Etats trotzdem große Wirkung?

Im Anschluss an das Seminar folgte ein sehr vergnüglicher Programmpunkt: Die Vertreterkonferenz als Life-Act-Hörspiel „Die Leiden der jungen Werber“ mit Oliver Rohrbeck (Synchronstimme von Ben Stiller, Justus Jonas von den
???).

Zwölf Sprecherrollen wurden unter den Werbeleitern verteilt. Wer wollte, durfte nun also in die Rolle eines Vertrieblers schlüpfen. Komischerweise sind deren Argumentationsmuster verlagsübergreifend sehr ähnlich. Hier einige Bespiele die im Live-Act-Hörspiel Erwähnung fanden: Blaue Cover gehen bei historischen Romanen überhaupt nicht. Gelb als Farbe auf dem Cover ist genreübergreifend verkaufshindernd. TV-Werbung, Print und auch Outdoorplakatierungen sind total überbewertet. Tüten und Schlüsselbändchen – damit kann man Bücher verkaufen!

Nach dem Hörspiel endete der Abend in einer Wok ’n‘ Roll Party. Der Schweizer Koch Felix Benz, der auch Autor von Bastei Lübbe ist, verwandelte das Foyer des Verlags in einen Ort exotischer Gaumenfreuden. In Bambusschalen konnte sich jeder sein eigenes Gericht zusammenstellen.

Am Samstag morgen traf man sich am Hauptbahnhof an der Kreuzblume im Schatten des Kölner Doms. Eine Stadtführung rund um den Dom stand auf dem Plan. Thema: Passend zum den Beruf des Werbers: Schein und Sein. Im Anschluss an die Führung endete das Werbeleitertreffen mit einem Sektempfang bei KiWi der seinen Sitz in unmittelbarer Nähe zum Dom hat.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.