Suhrkamp kooperiert mit der Freien Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin hat in Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen: Die Siegfried-Unseld-Vorlesung, benannt nach dem 2002 verstorbenen Verleger. Die erste Vorlesung hält Uwe Tellkamp am 24. Mai.

In der Vorlesung mit dem Titel Botenstoffe wird der Schriftsteller über die Rolle des Mythos im Roman sprechen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Die Siegfried-Unseld-Vorlesung besteht aus zwei Teilen: einem öffentlichen Vortrag und einem halbtägigen nicht-öffentlichen Workshop. Der Workshop findet am Tag nach dem Vortrag mit einer Gruppe von Masterstudierenden und Doktoranden der Literaturwissenschaften statt. Vorlesung und Workshop werden jeweils von einer Suhrkamp-Autorin oder einem -Autor übernommen.

„Suhrkamp und die Freie Universität teilen vieles miteinander”, sagt Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin, “diese gemeinsame Tradition soll in einer neuen Veranstaltung fortgeführt werden.” Siegfried Unseld habe Suhrkamp über Jahrzehnte geprägt und es wie kein anderer verstanden, die Strömungen der Zeit nicht nur zu erkennen, sondern vorauszusehen. Das habe er verbunden mit einer ungeheuer intensiven Pflege der Beziehungen zu seinen Autoren, so Alt.

Mit der neuen Unseld-Vorlesung an der Freien Universität Berlin wird nach Ansicht von Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz eine langjährige Zusammenarbeit gefestigt: „Die Freie Universität war und ist ein wichtiges akademisches Zuhause unserer Autoren, von Dieter Henrich, Jacob Taubes, Peter Szondi bis hin zu Sibylle Lewitscharoff. Die Verbindung von Universität und Verlag, von Wissenschaft und Literatur, ist bis heute von ungebrochener Produktivität.”

Weitere Informationen im Internet http://www.fu-berlin.de/sites/dhc/

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.