Schaufenster Hessen

Annette Sievers, Klaus Feld, Stefan Hauck

Sechs Verlage hatten Buchhändler aus Hessen gestern Nachmittag ins Haus des Buches nach Frankfurt eingeladen. Von den 548 angeschriebenen und im Börsenvereins des Deutschen Buchhandels organisierten Buchhandlungen hatten sich 37 Vertreter aus etwa 20 Buchhandlungen angemeldet.

„Es ist schwierig, einen Termin zu finden, der allen Buchhändlern gerecht wird“, sagt Kathrin Bucher von der Geschäftsstelle des Landesverbands Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Sie war mit dem Geschäftsführer des Landesverbandes, Klaus Feld, aus Wiesbaden zur Veranstaltung gekommen.

Dr. Stefan Hauck eröffnete den Nachmittag, Klaus Feld nannte dieses Treffen „eine schöne Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu kommen“.

Vom Emons Verlag war Vertriebsleiterin Ingeborg Simandi, vom Gmeiner-Verlag Verkaufsleiter Markus Riedelsheimer, vom Größenwahn Verlag Verleger Sewastos Sampsounis, vom Societäts-Verlag Verlags- und Programmleiter Dr. René Heinen und vom Peter Meyer Verlag Verlegerin Annette Sievers gekommen. Der ebenfalls angekündigte Axel Dielmann Verlag konnte krankheitsbedingt keinen Vertreter schicken.

„Wir Verlage hatten bis vor zwei Jahren gemeinsam einen Prospekt ‚Hessen im Buch’ herausgegeben, der Novitäten der Region vorstellte. Den Flyer gibt es nicht mehr, aber wir wollten das Projekt nicht ganz fallen lassen. Deshalb wurde die Idee zu dieser Veranstaltung geboren“, erklärte Annette Sievers. Es sollte allerdings auch keine regionale Buchmesse werden, deshalb beschränkte man sich auf sechs Verlage.

Anschließend stellten die Verlagsvertreter drei Kochbücher, fünf Krimis und Romane sowie sieben Reiseführer aus ihrem jeweiligen Portfolio vor. Stefan Hauck verstand es, auf unterhaltsame und amüsante Weise Brücken zwischen den Novitäten zu spannen.

Im Anschluss gab Kirsten Dehler, Campusbuchhändlerin am Mediacampus Frankfurt, Tipps zur Gestaltung eines Hessen-Schaufensters. Dehler sprach dabei einen interessanten Aspekt der Buy Local Initiative an: Man könne benachbarte Geschäfte durchaus mit einbinden, zum Beispiel für Deko-Artikel, die nicht aus der Buchbranche kommen.

Bis zum 31. Mai können Buchhandlungen Fotos von ihren Hessen-Schaufenstern an Kirsten Dehler schicken und nehmen damit an einem Wettbewerb teil. Dem Sieger winkt eine Übernachtung auf dem Dornröschenschloss Sababurg, außerdem gibt es vier Wellnessgutscheine für die weiteren Plätze.

Die Teilnehmer dieser Veranstaltung kamen nach der Präsentation bei hessischen Häppchen und Getränken, spendiert vom Café Größenwahn, miteinander ins Gespräch. Ein Austausch, den höchstens die stets hektische Buchmesse bieten kann.
Gestern gelang das Kennenlernen in angenehmer Atmosphäre und in kleinem Kreis – das schätzten Verleger und Buchhändler gleichermaßen. Vielleicht ein Modell, das auch in anderen Regionen übernommen werden kann.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.