RWS-Buchhändlertreff in Köln: Veränderte Kundenwünsche im Zeitalter der Digitalisierung

Entdeckung der Kölner Historie

Am 10. Juni fand der RWS-Buchhändlertreff zum bereits neunten Mal statt. Insgesamt 22 Buchhändler aus ganz Deutschland waren Gäste des RWS Verlags in Köln.

Nach Begrüßung im Verlag mit kleinem Imbiss begann die Veranstaltung mit einem Vortrag von David Wengenroth. Er sprach u.a über veränderte Kundenwünsche im Zeitalter der Digitalisierung und gab Einblick in die Arbeitsweise von Juristen. Momentan herrsche hier noch eine Zweigleisigkeit Print/Digital, zumal das Studium der Rechtswissenschaften nach wie vor das Arbeiten mit gedruckten Werken lehre, die auch in den Prüfungen benutzt werden müssen. Gleichzeitig habe sich aber die Digitalisierung in der juristischen Arbeit schon zu großen Teilen vollzogen.

Vor dem Hintergrund, dass eine juristische Tätigkeit schon heute ohne den Einsatz der
gängigen Datenbanken nicht mehr denkbar ist, stellt sich die Frage, inwieweit der endgültige Medienbruch hier noch bevorsteht. Die sich anschließende, lebhafte Diskussion drehte sich um die Möglichkeiten erweiterter Dienstleistungen des Fachbuchhandels, um diesem das Überleben in einer sich immer schneller verändernden Welt zu ermöglichen.

Nach einer kurzen Pause und der Fahrt zum Hotel startete die traditionelle Stadtführung.
Jedes Jahr ist dabei ein anderes Kölner Viertel an der Reihe; diesmal ging es in das
lebendige Agnesviertel, das nördlich der Innenstadt liegt und keine Touristenströme, aber
dafür viel Flair zu bieten hat.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.