Positive Bilanz des ersten Literaturfestivals DilDile in Berlin

Nach Abschluss des türkischen Literaturfestivals DilDileVon Zunge zu Zunge, Von Sprache zu Sprache [mehr…] in der Volksbühne in Berlin Mitte ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz: Rund 1.000 Teilnehmer haben an den Veranstaltungen, organisiert vom Kulturverein Diyalog und dem Orlanda Verlag, teilgenommen.

„Das ist mehr, als wir erwartet haben. Auch inhaltlich ist die Bilanz positiv. Wir freuen uns über diesen Erfolg“, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit sieben Lesungen, Konzerten und Filmabenden habe das Festival demonstriert, dass sich Schriftstellerinnen und Schriftsteller in der Türkei keineswegs mehr einer „Geheimsprache“ bedienen müssen, wie es die Istanbuler Schriftstellerin Hatice Meryem in einer der Lesungen bezeichnet hat. Literatur sei vielmehr Medium und Triebkraft des zivilgesellschaftlichen Umbruchs geworden, in dem sich die Türkei derzeit befindet.

DilDile habe einen Nerv getroffen: „Der konstante Zuspruch über mehrere Tage, die Aufmerksamkeit der Besucher in den Veranstaltungen, der Austausch der türkischen mit ihren deutschen Kollegen wie Benjamin Stein oder Ulrich Peltzer und die vielen Diskussionen mit dem Publikum, vor, während und nach den Lesungen beweisen, dass es ein Interesse für die in der Türkei entstandene Literatur gibt, das über Kreuzberg oder die obligatorischen Buchmessen-Schwerpunkte hinausgeht.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.