Mit „R(h)einlesen“ bekommen Kölner Leser, Verlage und Buchhändler wieder ein regionales Bücherfest

R(h)einlesen: Neue Plattform
für die Kölner Literatur-Szene

Vom 4. bis 6. September wird der Kölner Rheinauhafen zum Treffpunkt für Leseratten. Über 40 Verlage und Buchhändler aus Köln und Umgebung geben Einblicke in die regionale Literaturszene.

Nachdem der „Bücherherbst“ 2002 zuletzt stattgefunden hat und dann mangels Finanzierungsmöglichkeiten eingestellt wurde, starten die Stadt Köln und die Rheinauhafen-Verwaltungsgesellschaft (RVG) jetzt mit neuem Konzept am attraktiven Ort.
Ergänzt wird das Angebot durch ein breites Rahmenprogramm: Es gibt Autorenlesungen, Signierstunden, Buchpräsentationen, Workshops und Konzerte. Mit dabei sind unter anderem Bestseller-Autor Frank Schätzing und Christoph Gottwald, Autor des ersten Köln-Krimis „Tödlicher Klüngel“, die am Freitag zusammen mit dem Emons Verlag und den Besuchern eine Zeitreise durch 25 Jahre Köln-Krimi unternehmen werden. Neben einem separaten Kinderbereich werden besondere Kinderlesungen während des ganzen Literaturfestes angeboten.

Auch der Landesverband NRW des Börsenvereins ist beim Kölner Lesefest vertreten. Am
Sonntag geht es in einer Podiumsdiskussion mit Ausbildern aus Verlag und Buchhandel, Auszubildenden und Berufsschullehrern um die „Ausbildung mit Zukunft in Buchhandel und Medien“.
Alle Veranstaltungen des Rahmenprogramms sind kostenfrei. Das Programm gibt es auf der Internetseite http://www.rheinlesen-koeln.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.