Leseparcours mit Autorinnen aus den Niederlanden und Flandern / Premiere der deutschen Ausgabe des Magazins „Das Mag“ im LCB

Vier junge Autorinnen aus den Niederlanden und Flandern sind im Juni als Stipendiatinnen im Literarischen Colloquium Berlin (LCB) zu Gast. Gestern Abend gaben Saskia de Coster, Bregje Hofstede, Lize Spit und Niña Weijers in einem Leseparcours Einblick in die Literaturszene ihrer Heimat.

v.l.: Bregje Hofstede, Saskia de Coster, Niña Weijers, Daniël van der Meer, Lize Spit

Die Tatsache, dass die Veranstaltung wegen des unbeständigen Wetters nicht im Garten des LCB stattfinden konnte, änderte nichts an der fröhlichen Stimmung. Die Gäste flanierten durchs ganze Haus, wo die Autorinnen an vier Stationen jeweils aus ihrem Buch lasen und von ihrer Arbeit erzählten. Im Büro von Florian Höllerer, dem Leiter des LCB, kamen sie mit Niña Weijers ins Gespräch. Die Amsterdamer Autorin präsentierte einen Auszug aus ihrem Roman Die Konsequenzen, der die Leser in die internationale Kunstszene führt. Die Übersetzung von Helga van Beuningen erscheint im August im Suhrkamp Verlag.

Saskia de Coster (Antwerpen) gilt bereits als etablierte Autorin. Sie stellte ihren Roman Wir & Ich vor. Die von Isabel Hessel übersetzte Familiengeschichte ist soeben im Tropen Verlag erschienen. Und Bregje Hofstede (Amsterdam) las aus ihrem Roman Der Himmel über Paris. Die Übersetzung von Heike Baryga brachte der C.H. Beck Verlag bereits im letzten Jahr auf den Markt.

Der Romans Het smelt (deutsch: Es schmilzt) von Lize Spit (Brüssel) wurde in den Niederlanden und in Belgien ein Überraschungsbestseller. Die Übersetzung ist für 2017 im Programm von S. Fischer geplant. Das Original erschien im niederländischen Verlag Das Mag. Dessen Verleger Daniël van der Meer war gestern Abend ebenfalls anwesend. Er hat Das Mag vor fünf Jahren zunächst als vierteljährlich erscheinendes Magazin mit gegründet. Es erscheint in einer Auflage von 6.000 Stück und enthält regelmäßig die besten Kurzgeschichten, Essays und Gedichte in niederländischer Sprache.

Daniël van der Meer

Allen, die sich passend zum Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse einen Überblick über aktuelle Literatur aus Flandern und den Niederlanden verschaffen wollen, legte van der Meer die deutsche Ausgabe des Magazins ans Herz. Am 1. August erscheint Das Mag – The Best Of in einer einmaligen Sonderausgabe im Hamburger Mairisch Verlag (ISBN 978-3-938539-38-5). „Verleger Daniel Beskos hatte die deutsche Ausgabe vorgeschlagen und wir haben super mit dem Mairisch Verlag zusammengearbeitet“, freute sich van der Meer. „Die deutsche Ausgabe präsentiert ein Best-Of der Erzählungen, Gedichte und Essays von jungen Autoren, die zum Teil noch nicht übersetzt sind, aber auch von bekannten Namen wie Gerbrand Bakker, Herman Koch und Charlotte Mutsaers.“ Die grafische Gestaltung liegt wie beim Original in den bewährten Händen vom Studio Vruchtvlees, das dafür bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Das Mag steht aber nicht nur für das Magazin und den Buchverlag. Mittlerweile sind auch Leseclub-Festivals mit Kultstatus in Amsterdam, Antwerpen und London hinzugekommen. Am 24. Juni wird das Das-Mag-Leseclub-Festival zum ersten Mal in Berlin [mehr…] stattfinden. Über die ganze Stadt verteilt werden gleichzeitig 12 Leseclubs geboten, die zum Abschluss in einer Party in der Bar Babette münden. Aus den Niederlanden und Flandern sind Saskia de Coster, PB Gronda, Bregje Hofstede, Arjen Lubach, Yves Petry und Niña Weijers dabei. Aus Deutschland nehmen Jenny Erpenbeck, Verena Güntner, Vea Kaiser, Karen Köhler, Nis-Momme Stockmann und Nell Zink (USA) teil.

Weitere Informationen http://www.dasmag.de

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.