„KuLiMusiCal“ – Kulinarisch-literarisch-musikalisches Festival von April bis Ende Juni

Auf Kulinarisches spezialisiert sich ein Literaturfestival, das von April bis Ende Juni in der Region Schrobenhausen – Neuburg an der Donau stattfinden wird. Nach der Devise „Es muss nicht immer Kaviar sein …“ serviert der Landkreis ein reichhaltiges Menü, das alle Sinne anspricht: Essen + Trinken + Natur + Kultur + Literatur + Landschaft, angerichtet von den besten Köchen des literarischen Lebens.
25 Autorenlesungen, 18 Kochkurse, 7 literarische Umlanderkundungen zu Fuß, im Bus oder mit dem Radl, Spargelstechen, Kartoffellegen, Konzerte und Wirtshausmusik, ein halbes Dutzend Theateraufführungen und mehrere Ausstellungen (darunter die große Lenbach-Ausstellung aus Leverkusen) sind Ingredienzien, die dem kulturbegeisterten Feinschmecker das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.
Gerhard Polt berichtet von kulinarischen Urerfahrungen in seiner Kindheit, Durs Grünbein erzählt, was der Philosoph René Descartes im „Kaff bei Ulm“ (nämlich Neuburg) erlebt hat, Tilman Spengler weiß, wie man bei Richard Wagners bewirtet wurde, Bernhard Setzwein erzählt von der Donau und macht Musik dazu, Alfred Komarek liest aus seinem neuesten Inspektor-Polt-Roman und es gibt dazu Weine und Speisen aus dem österreichischen Weinviertel, Reinhard Jirgl macht uns mit dem gastrosophischen Imperativ „1947. Essen&Nicht-Essen auf dem Lande“, Eva Demski mit „Mama Donau“, Urs Widmer mit „Grappa und Risotto“ bekannt, Jörg Hube, Marianne Sägebrecht und Joseph von Westphalen lesen an gastlichen Orten.

Voranmeldungen unter tourismus@neuburg-donau.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.