Köln: Literaturhauseröffnung war ein Fest

Zwei Tage lang feierte das Literaturhaus Köln die Eröffnung seiner neuen Räume [mehr…]. Vergangenen Samstag gab es eine Party, Sonntag ein Fest der Literatur. Alle interessierten Kölner waren eingeladen – und sie kamen trotz hartnäckigen Regens.

Nach monatelangen Renovierungsarbeiten war es jetzt soweit: Kölns OB Jürgen Roters erklärte die neuen Räume des Literaturhauses im altehrwürdigen Haus Bachem (erbaut 1590) für eröffnet und sagte bei dieser Gelegenheit dem Verein auch fürderhin die Unterstützung der Stadt Köln zu. Danach feierten rund 500 geladene Gäste bei Kölsch und Wein – manche bis in die Morgenstunden.

Am Sonntag ging es gleich weiter: „Alte Freunde, neue Stimmen“ war der Titel des ganztägigen Literaturtages mit Gesprächsrunden und Lesungen von Hans Thill, Axel Scheffler, Ute Wegmann, Rüdiger Bertram, Tessa Müller, Christian Tielmann, Guy Helminger, Roswitha Haring, Bettina Suleiman, Marie T. Martin, Liane Dirks und Gunther Geltinger. Alle Lesungen und Gesprächsrunden für Erwachsene und Kinder waren bis auf den letzten Platz besetzt.

Leiterin Bettina Fischer freut sich: „Vom ersten Moment an hat sich das neue Literaturhaus als ein lebendiger Kulturort – belebt von den Stimmen der Autorinnen und Autoren und dem Gespräch der Leser – erwiesen. Das hatten wir uns erhofft – und so ist es gekommen. Wunderbar!“

Jetzt startet das Literaturhaus in sein Herbstprogramm, den Auftakt machen Sherko Fatah und Stuart O’Nan.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.