Herbst-Novitäten beim neunten mare-Abend

Bei 30 Grad präsentierte der mareverlag gestern Abend seine Herbst- Novitäten im Restaurant Pastalozzi. Mit dabei: Schauspielerin Fritzi Haberlandt (Foto), die gleich zwei (Roman-)Protagonistinnen ihre Stimme lieh.

Fritzi Haberlandt

Zum einen sprach sie die junge Iranerin Saba aus Dina Nayeris Debüt „Ein Teelöffel Land und Meer“ sowie die Historikerin und zweifache Mutter Anna aus Sarah Moss’ „Schlaflos“ – zwei Romane, die unterschiedlicher kaum sein könnten, aber beide von starken Entscheidungen handeln. Katja Scholtz, Programmleiterin bei mare, stellte Oda vor, die Titelfigur aus Stefan Mosters drittem Roman „Die Frau des Botschafters“, die ihrem Sohn ein einziges Mal das helle Licht des Nordens zeigen möchte.

Im Anschluss las der Autor und Musikwissenschaftler Jens Rosteck aus „Mein Ibiza“, einer ganz persönlichen Hommage an die balearische Insel, auf der er seit Kindertagen immer wieder längere Zeit verbringt. Weitere Highlights des mare-Herbstes sind Jules Vernes einziger Liebesroman „Der grüne Blitz“, den Éric Rohmer bereits als Vorlage für seinen Film „Das grüne Leuchten“ nutzte, sowie Joe Jacksons „Atlantikfieber“ über die Teilnehmer am berühmten Wettflug von New York nach Paris in den Goldenen Zwanzigern.

Als Herausgeber stellte mare-Verleger Nikolaus Gelpke den neuen Bildband „Lissabon“, fotografiert von Jan Windszus, selbst vor.

Weitere Infos: www.mare.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.