Frank Schätzing und Heikko Deutschmann feiern „Limit“ im Hörverlag

Heikko Deutschmann, Claudia Baumhöver, Frank Schätzing
© Siegfried Sperl

An diesem Abend strahlte der vierte Stock des Hörverlags schon von Weitem in blauem Licht. Als exklusive Vorpremiere hatte der Münchner Hörverlag in der vergangenen Woche in seine Verlagsräume eingeladen, um mit Gästen aus dem Buchhandel, der irdischen Verlagslandschaft, Freunden des Hauses sowie Journalisten die Hörbuchproduktion von Frank Schätzings „Limit“ bis zur Schwerelosigkeit zu feiern.

Im verspiegelten Mondfahrstuhl hinauf zum Verlag gab es bereits die erste „Lese“-Probe aus dem Mond-Thriller und somit einen Vorgeschmack auf das, was die Gäste in den nächsten Stunden erwarten sollte. Dort, wo sonst die sonnenlichtdurchfluteten Büros der Verlagsmitarbeiter stationiert sind, hatte man eine bläulich-schimmernde Mondbasis mit aus dem Text inspirierten kulinarischen Versorgungsstationen aufgeschlagen.

Es war zugleich das erste Aufeinandertreffen zweier Stars überhaupt: Des Bestseller-Autors Frank Schätzing, der mit seinem Silberstift jeden Signierwunsch erfüllte und des Schauspielers und Sprechers Heikko Deutschmann, der für nur wenige Stunden einen

Anke Hardt überreicht Frank Schätzing den Hörbuch-Award
© Siegfried Sperl

Zwischenstopp in München einlegte, um gemeinsam mit Verlegerin Claudia Baumhöver und ihrem Team den Abschluss der mehrwöchigen Marathon-Studioaufnahmen von „Limit“ gebührend zu feiern. Trotz der vorangegangenen stimmlichen Belastung ließ er es sich nicht nehmen und las nach einem kurzen Gespräch mit Frank Schätzing noch zwei Passagen.

Das vertriebliche Limit bzw. die Verkaufserwartungen wurden an diesem Abend noch ein Stück nach oben gesetzt. Denn als gelungene Überraschung konnte Vertriebsleiterin Anke Hardt dem Kölner Autor für 200.000 verkaufte Hörbuchexemplare „Der Schwarm“ den Hörbuch-Award in Platin des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. überreichen.

Für „Limit“, die neue Hörbuchproduktion, die am 3. Dezember 2009 im Hörverlag (22 CD, 49,95 €) erscheint, kann dann ja nur noch die Textzeile „the sky is the limit“ gelten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.