Die Frankfurter Buchmesse auf der Berlinale

Im dritten Jahr ihrer Kooperation haben die Frankfurter Buchmesse und die Berlinale erneut ein umfangreiches und informatives Fachprogramm für Verleger und Agenten zusammengestellt, das die Synergien zwischen Buch- und Filmbranche weiter stärken und ausbauen soll. Die Buchmesse ist seit 2006 mit einem eigenen Stand sowie einem Fachprogramm auf der Berlinale vertreten. Umgekehrt gibt es auch während der Frankfurter Buchmesse im Oktober einen Berlinale-Tag im Forum Film & TV der Buchmesse.

Das Interesse der Buchbranche an der Filmindustrie ist groß: 33 Verlage und Agenturen haben sich für den Gemeinschaftsstand der Buchmesse auf dem European Film Market angemeldet – so viele wie nie zuvor. Dazu gehören Ullstein, Suhrkamp, Rowohlt, Éditions Gallimard, PFD oder die Bonnier Group. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, am Buchmesse-Stand Gespräche mit Produzenten und anderen wichtigen Vertretern der internationalen Filmbranche zu führen und ihre Bücher zu präsentieren. Sämtliche Titel der Aussteller, für die noch keine Filmrechte vergeben sind, werden auch in den Film Rights Catalogue Spring 2007 eingetragen, der am Buchmesse-Stand ausliegt. Außerdem sind sie im Frankfurt Rights Catalogue gelistet, dem Online-Katalog der Frankfurter Buchmesse.

Das Fachprogramm wurde zusammen mit dem Berlinale Co-Production Market organisiert und findet am kommenden Montag und Dienstag statt. Es beginnt am Montag mit einer Podiumsdikussion zu einer Literaturadaption, im Anschluss informiert ein Workshop mit dem Titel „Secrets & Lies – How to Budget and Finance a Film“ über die tägliche Arbeit eines Filmproduzenten und die Geheimnisse einer gelungenen Filmfinanzierung. Am Nachmittag gibt es einen geführten Rundgang über den European Film Market unter der Leitung von Sydney Levine, Präsidentin von Film Finders Inc. Am Dienstagvormittag schließlich haben bei der Veranstaltung „Breakfast & Books“ elf ausgewählte Verlage die Gelegenheit, ihre Werke den internationalen Produzenten des Berlinale Co-Production Market persönlich vorzustellen.

Die Berlinale im Internet: http://www.berlinale.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.