Der dritte Titanic-Mann bei Buch & Wein

Vorsicht! Satire: Thomas Gsella

Am Mittwoch Abend war Thomas Gsella, seit 1992 Redakteur und seit Oktober 2005 Chefredakteur der „Titanic“, zur dritten Lesung bei Buch & Wein [mehr…] in der Frankfurter Berger Straße 122.

Er knüpfte an seine Vorgänger Wiglaf Droste und Hans Zippert an und begeisterte die Zuhörer mit bissiger, bitterer, zynischer und humorvoller Satire in Lyrik und Prosa. Sehr böse sein Aufenthalt als einer von vier Kommentatoren (alles Satiriker) eines Fußball-Länderspiels in einem Eschweger Zelt, die der aufgebrachten Menge nur mit Hilfe von Security-Begleitung entkommen konnten (aus: „Auf Lesereise“, Bittermann-Verlag).

Aberwitzig und alle Klischees bedienend seine Völkerverständigungsverse (Reclam-Leipzig). Gsella zitierte nicht nur seine schon aus dem „SZ-Magazin“ bekannten und bei Eichborn erschienenen Berufsbilder („Der kleine Berufsberater“), sondern gab auch die gedichteten Leserantworten dazu zum Besten.

Thomas Gsella, selbst Vater zweier Kinder, setzt sich satirisch mit dem Thema auseinander. Sehr hübsch seine Gespräche zwischen Vater und Kind, die im Mai 2008 bei Fischer erscheinen werden, und seine detaillierten Anleitungen „Kinder, so was tut man nicht“ (rororo, 2007).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.