Südkorea speckt Rahmenprogramm zur Buchmesse ab

Aus Geldmangel muß Südkorea sein Rahmenprogramm als Gastland der Frankfurter Buchmesse im Oktober abspecken, meldet dpa. Die Organisatoren für den Auftritt des Landes bei der weltgrößten Bücherschau sehen sich von der einheimischen Wirtschaft im Stich gelassen. Dies zwinge dazu, die Zahl der geplanten Kulturveranstaltungen und Diskussionsforen von 55 auf 36 zu kürzen, hieß es. Geplante Ausstellungen über koreanischen Buchdruck und buddhistische Kunst sollen kleiner im Umfang werden. Die koreanischen Autoren sollen dafür eine größere Zahl von Lesungen abhalten.

„Wir hatten ursprünglich mit einem Budget von 26 Milliarden Won (knapp 20 Millionen Euro) geplant“, sagte die Projektmanagerin des Komitees, Chong Soon Min. Die Regierung habe bisher zwölf Milliarden Won (rund 8,9 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt. Die ursprünglichen Erwartungen, Sponsorenzusagen über zusätzlich 14 Milliarden Won zu erhalten, hätten sich nicht erfüllt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.