Nach 10 Jahren wieder deutscher Gemeinschaftsstand auf der Tokyo International Book Fair

Die 12. Tokyo International Book Fair (TIBF) ging am Sonntag nach vier Messetagen zu Ende und verzeichnete sowohl einen Aussteller- als auch einen Besucherzuwachs.

Auf der Verkaufsmesse zeigten 650 Aussteller aus 25 Ländern ihre Produkte, täglich kamen 12.000 bis 16.000 Besucher. Steigerungsfähig in Zukunft ist die Beteiligung japanischer Aussteller, da große Verlage wie Kodansha oder Iwanami Shoten fehlten.

Nachdem es seit zehn Jahren keine deutsche Beteiligung in Tokio gegeben hatte, hat die Frankfurter Buchmesse eine Verlegerreise nach Japan organisiert. Die 15-köpfige Verlegergruppe aus Deutschland zeigte sich sehr zufrieden mit neuen Kontakten und Gesprächen mit ihren japanischen Kollegen und befürwortet auch für die Zukunft eine deutsche Beteiligung an der Messe.

Am deutschen Gemeinschaftsstand, organisiert von der Frankfurter Buchmesse mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts, präsentierten 280 deutsche Verlage rund 1.200 Titel, schwerpunktmäßig aus den Bereichen Design, Grafik und Architektur, Lifestyle, Geisteswissenschaften und zum Thema Fußball. 35 ausgestellte Buchkunstobjekte aus dem Wettbewerb „best of unpublished German book design 2005“ zogen viele Besucher an, genauso wie die Weinverkostungen der Weinbuchautoren Beat Koelliker und Jens Priewe, die das Interesse auf Wein- und Kochbücher lenkte.

Ein Höhepunkt am Stand zum Abschluss der TIBF war der Besuch von Guido Buchwald, Mittelfeldspieler im deutschen Fußballweltmeisterschaftsteam von 1990, der mit Torschüssen auf eine Torwand für Aufsehen sorgte und viele Autogramme gab.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.