Kampfansage an London Book Fair: Börsenverein plant 2007 auch eine Buchmesse in London

Das ist eine Sensation – und auch eine klare Kampfansage an die Macher der London Bookfair (LBF): Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels wird erstmals im April 2007 eine internationale Buchmesse in London ausrichten – fast zur gleichen Zeit wie die LBF und laut Planung auch auf ähnlich großer Fläche.

Dies haben der Vorstand des Verbandes und der Aufsichtsrat der Börsenverein Beteiligungsgesellschaft mbH (BBG), der Muttergesellschaft der AuM, heute in Frankfurt entschieden.

Die Leitung und Organisation von „The Book Fair Earl’s Court, London 2007“ übernimmt die Ausstellungs- und Messe GmbH (AuM) des Börsenvereins, die auch Veranstalter der Frankfurter Buchmesse ist, die wiederum die größte Buchmesse der Welt ist.

Auch der Termin steht schon fest: The Book Fair Earl’s Court London findet von Montag, 16. April, bis Mittwoch, 18. April 2007, statt, also nur wenige Wochen nach der geplanten LBF www.lbf-virtual.com, die vom 5. bis 7. März stattfinden soll.

Der Hintergrund ist klar: In den letzten Jahren hat sich die London Book Fair (ein Unternehmen der Reed Gruppe, die weltweit Messen aller Art, wie z.B. die Midem/Milia in Cannes, veranstaltet), zu einem Störfaktor für die Fankfurter Buchmesse entwickelt, den der neue Messedirektor Juergen Boos sichtlich ernst nimmt [mehr…]. Siehe dazu auch unser aktuelles Online-Interview mit Boos: [mehr…]

Woher aber nimmt Boos den Mut, fast zeitgleich gegen die scheinbar schon etablierte LBF anzutreten? Denn eins dürfte klar sein: Zwei Messen wird es nebeneinader nicht geben.

Boos hat sich im Vorfeld strategische Partner ins Boot geholt (dazu später mehr) und profitiert nun davon, dass die LBF wohl einen strategischen Fehler gemacht hat, als man die LBF auf das Excel-Gelände verlegt hat: Weit außerhalb der Innenstadt und damit für viele Besucher nur mit hohem Kosten-und Zeitaufwand zu erreichen.

Dr. Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins, begründet den Schritt:
„Die Börsenvereins-Tochter AuM ist ausgerichtet als weltweiter Dienstleister des Verlagswesens für Messen und Weiterbildung. Ihre Präsenz in den weltweit wichtigen Märkten ist dafür Voraussetzung. Die Veranstaltung der neuen Frühjahrs-Buchmesse in London ist ein wichtiger Baustein dieser Präsenz“.

Und Boos: „Die Frankfurter Buchmesse ist die internationale Leitmesse im Verlagswesen. Ihre Qualität werden wir auf die neue Londoner Buchmesse übertragen. The Book Fair Earl’s Court London wird den Rechtehandel im Frühjahr bündeln und für Verleger und Agenten eine wichtige Station auf dem Weg nach Frankfurt sein“.

Die Initiative ging von mehreren Verlegern und Agenten aus, die die Geschäftsführung der Frankfurter Buchmesse gebeten hatten, eine Messe aufzubauen, die sich in Central London befindet und die gleiche hohe Qualität wie in Frankfurt bietet.

Namhafte britische Verlage wie Faber & Faber, Hachette Livre UK, The Penguin Group und The Random House Group haben bereits ihre Unterstützung für die neue Buchmesse angekündigt. Erste viel versprechende Gespräche wurden auch bereits mit HaperCollins und anderen geführt.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass es ein zentraler Veranstaltungsort in London für eine Buchmesse im Frühjahr gefunden wurde“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Verlags Hachette Livre UK, Tim Hely Hutchinson. „Hachette Livre UK wird als Aussteller bei der Book Fair Earl’s Court dabei sein und wir haben nicht vor, in den Docklands auszustellen. Earl’s Court ist wesentlich bequemer für die gesamte Buchbranche, besonders für unsere geschätzten Besucher aus dem Ausland.“

Unterstützung kommt ebenfalls von den britischen Literaturagenten. Andrew Nurnberg, Schatzmeister der Society of Authors’ Agents, ist von dem Konzept der Book Fair Earl’s Court London überzeugt: „Als gastgebende Nation muss unsere Priorität darin liegen, die Bedürfnisse und Ansprüche unserer internationalen Partner zu erfüllen. Und deren Priorität liegt darin, an einer Messe teilzunehmen, die mitten im kulturellen Zentrum Londons stattfindet. Unsere Freunde aus Frankfurt haben sich den perfekten Veranstaltungsort ausgesucht und werden diese Erwartungen erfüllen.“

Noch im Mai wird „The Book Fair Earl’s Court, London 2007“ ihr eigenes Büro in London eröffnen. Ein Team von Mitarbeitern aus London und Frankfurt soll für den reibungslosen Ablauf der neuen internationalen Buchmesse sorgen. Geplant ist zunächst eine Ausstellungsfläche von 28.000 Quadratmetern, die jedoch auf 45.000 Quadratmeter erweitert werden kann. Eine detaillierte Liste mit Preisen und einem Plan der Ausstellungsfläche wird es noch im Mai geben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.