Gerüchtekarussel dreht sich weiter / Dementi von Dornscheid / Kontakte zu Kehl nicht ganz gekappt

Der Rausschmiss von Lorenzo Rudolf bei der Buchmesse am 3.7. ist fast drei Wochen her. Doch trotz der Versicherung des Aufsichtsrats, man sei in aussichtsreichen Gesprächen mit potenziellen Nachfolgern, ist bisher außer Gerüchten nichts Konkretes zu vermelden. Was nicht zuletzt daran liegt, dass Dr. Hubertus Schenkel, der Vorsitzende des Aufsichtsrat, derzeit noch urlaubt – was die Gerüchteküche umso mehr anheizt. Jetzt ist zu unserer gestrigen Meldung [mehr…] noch ein Name aufgetauch: Auch Werner M. Dornscheid (Messe Leipzig) sei als Kandidat gehandelt worden, was aus seinem Umfeld aber eindeutig dementiert wird: Der erfolgreiche Sanierer der Leipziger Messe (nicht nur der Buchmesse) denkt nicht im Traum daran, von dort weg zu gehen – und er ist auch nicht gefragt worden.

Die Frage ist: Was wird gesucht? Eine Übergangslösung, die Zeit für eine vernünftige Suche lässt, aber erst mal wieder der Messe Schwung und Image gibt? Dann scheint Volker Neumann auf Grund seiner Durchsetzungskraft und Begeisterungsfähigkeit die ideale Wahl. Aber auch Prof. Dr. Theo Schäfer, der Erfinder von „Leipzig liest“, wäre dann ein Kandidat, der Events machen und öffentlich vertreten kann. Allerdings zählt Schäfer nicht gerade zum Freundeskreis von Neumann – und hat damit wohl im Aufsichtsrat schon mindestens eine Stimme gegen sich.

Wem kann man von den vertrauten Gesichtern langfristig den Job zutrauen? Auf jeden Fall Eugen Emmerling, noch-Pressesprecher des Börsenvereins, der davor vier Jahre Leiter der internationalen Ausstellungsabteilung bei der AUM war und die Probleme der Messe gut kennt. Die Erfahrung würde für ihn sprechen, sein offensichtlich gestörtes Verhältnis zu Hauptgeschäftsführer Dr. Harald Heker, der jetzt kommissarisch die Messegeschäfte führt, dürfte aber seine Chancen auf Null gesenkt haben. Und in guter Erinnerung ist auch Ex-Pressesprecher Holger Ehling, der nach knapp fünf Jahren in London gerade wieder nach Deutschland zurückgekehrt ist. Auch er weiss, wie die Messe funktioniert, spricht ein halbes Dutzend Sprachen und kennt sich vor allem international in der Buchbranche aus wie kaum ein anderer.

Zum Thema Gerüchteküche: Beide wären schon an diesem „Traumjob“ (Dr. Harald Heker) interessiert, sind aber bisher nicht kontaktiert worden. Dafür sickert durch, dass der Kontakt zu Kehl doch noch nicht ganz abgerissen sei: Kehl ist aber auch erst mal im Urlaub…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.