Frankfurter Buchmesse erwartet Rekordbeteiligung

Die Frankfurter Buchmesse erwartet in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung. Das sagte Juergen Boos, Direktor der weltweit größten Bücherschau, heute bei einer Pressekonferenz.

„Erstmals werden mehr als 7.000 Einzelaussteller in Frankfurt vertreten sein.“ Dies sei ein überzeugender Beleg für die überragende Bedeutung der Frankfurter Buchmesse für die Verlage und Medienindustrie der Welt. „Mit einer Steigerung von gut 6 Prozent ist die Frankfurter Buchmesse eine der wenigen Leitmessen der Welt, die kontinuierlich wächst“, sagte Boos. Insgesamt werden Aussteller aus mehr als 100 Ländern zur Frankfurter Buchmesse kommen, die vom 19. bis 23. Oktober auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden wird.

Im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht einmal mehr das Gastland der Buchmesse – in diesem Jahr stellt sich Korea mit mehr als 500 Veranstaltungen, von Literatur über Musik bis zu Theater und Kunsthandwerk, in ganz Deutschland vor. „Unsere koreanischen Partner haben hervorragende Arbeit geleistet,“ sagte Juergen Boos. Bereits seit März sind koreanische Autoren zu Lesungen in allen Regionen Deutschlands unterwegs gewesen, zur Buchmesse werden noch einmal rund 40 Autoren erwartet. „Darunter werden nach derzeitigem Stand auch Autoren und Intellektuelle aus Nordkorea sein,“ so Boos. Die Frankfurter Buchmesse hatte auch Nordkorea zur Teilnahme an der Gastland-Präsentation eingeladen. Dies war jedoch abschlägig beschieden worden.

Insgesamt werden im Rahmen der Frankfurter Buchmesse annähernd 3.000 Veranstaltungen in ganz Deutschland stattfinden, rund 1.000 Auftritte von Autoren werden erwartet. Dazu trägt auch das Literaturfestival „Leseland Hessen“ bei, das die Frankfurter Buchmesse in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst durchführt. Hier werden rund 120 Lesungen in 14 Städten und Gemeinden stattfinden.

Auf dem Messegelände werden neben zahlreichen Publikumsveranstaltungen auch eine große Zahl von Fachveranstaltungen durchgeführt: „Wir haben in diesem Jahr besonderes Gewicht gelegt auf die Ausweitung des Informationsangebots für die Branche,“ sagte Juergen Boos. Die Frankfurter Buchmesse wartet mit mehreren neuen Ausstellungsbereichen auf: Neu sind die Antiquariatsmesse, die „PresseMesse“, die Gemeinschaftsausstellung „Spiele & Spielen“ und die Foren Fachbuch und Verlagsherstellung. Auch der erfolgreiche Schwerpunkt „Film & TV“ wird fortgesetzt, mit zahlreichen Angeboten für Filmproduzenten und Verlagsmitarbeiter.

„Die Frankfurter Buchmesse schuldet es ihrer Stellung als Leitmesse der Branche, beständig nach Branchentrends Ausschau zu halten und diese zu Angeboten und Dienstleistungen für ihre Kunden zu entwickeln“, so Juergen Boos.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.