Elektronisches Pressefach: Jetzt flott einsteigen bzw. schnell verlängern

Mehr als 5000 Journalist(inn) haben sich inzwischen auf der Website der Frankfurter Buchmesse http://www.buchmesse.de registiert. „Ja“, sagt Marifé Boix-Garcia, die Leiterin der eService Abteilung der Buchmesse dazu, „es werden jeden Tag mehr“. Gut 1400 Journalist(inn)en machen von dem „Elektronischen Pressefach“ -Service, den Marifé Boix-Garcia im September diesen Jahres für die Verlage und Unternehmen eingeführt hat, regen Gebrauch. „Ja“, sagt sie auch hierzu, „es werden jeden Tag mehr.“ Der Vorteil des „Elektronischen Pressefachs“ ist schnell erklärt: „Die dort von einem Verlag oder Unternehmen abgelegten Informationen werden automatisch (via e-mail) an die Journalisten versandt, zielgruppengerecht. Weil die Journalisten immer nur die Meldungen bekommen, die zu den von ihnen selbst definierten Interessensgebieten passen. Daneben wird die Presse-Info, zur aktiven Recherche, auf der Website der Buchmesse platziert.“ Doch damit nicht genug: „In dem Pressefach können auch Fotos, Illustrationen, Broschüren (am besten als pdf-Dokument) und Hintergrundinfos abgelegt werden.“

Natürlich hat das seinen Preis, ist aber, im Vergleich zu sonstigen „Presse-Dienstleistungen“ die offeriert werden, geradezu liebevoll (und damit auch noch für kleinere Verlage) erschwinglich: 899,- Euro kostet das Pressefach für die Laufzeit 1 Jahres. Das sind noch nicht mal 75,- Euro pro Monat. Für all diejenigen, die bis zum 6. Dezember 2004 für das gesamte Jahr 2005 neu einsteigen, gibts den einmaligen Sonderpreis von 799,- Euro, also gut 67,- Euro pro Monat. Auch die Verlage, die schon ein Pressefach haben, kommen in den Genuss des Sonderpreises, wenn sie bis zum 31.12.2004 verlängern. Marifé Boix-Garcia: „Im Gegensatz zum Pressefach, bei dem es keine Begrenzung der einzustellenden Meldungen gibt, ist mit dem einmaligen Sonderpreis unsere Preisgrenze erreicht. Echt.“ Ja, also, liebe Kolleginnen und Kollegen, es gilt jetzt zu zuschlagen, um fürs nächste Jahr schon vorgesorgt zu haben. Denn es ist zwar bitter aber leider wahr: Nach der Messe ist schon wieder vor der Messe … Mehr Info gibts unter Telefon: 069-2102-262, Pia zum Bansen, oder via E-Mail virtual@book-fair.com.

STEFAN BECHT stefan@stefanbecht.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.