“Deutschland liest vor” – jetzt auch mit eigenem Stand in Leipzig

Zum ersten mal hat jetzt auch Deutschland liest vor einen eigenen Stand auf einer Buchmesse. Im Vorjahr noch auf verschiedenen Verlagsständen in Frankfurt vertreten präsentiert sich der Verein unter der Schirmherrschaft von Doris Schröder-Köpf jetzt selbstständig und mit eigenem Programm (Halle 3, A 315) .

Neben Lesungen von Kinderbuchautoren (u.a. Eva Polak, Rüdiger Bertram) und der Vorstellung von Vorlese-Initiativen aus ganz Deutschland (die für ihr Engagement auch mit dem mit neuem Lesematerial gefüllten “Lesekoffer” geehrt werden) finden auch Expertengespräche statt zu Themen wie “Kinder ans Lesen bringen” und “Lesen im Grundschulalter”.

Der Verein, der seit Anfang 2004 dafür wirbt, Vorleseinitiativen für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren zu gründen, hofft, mit dem eigenen Stand in Leipzig “viele neue potentielle Vorleserinnen und Vorleser anzusprechen und sie persönlich darüber zu informieren, wie wichtig die Leseförderung bei Kindern ist”, so Pressesprecherin Charlotte Gräfin v. Kielmansegg. Dieses Ziel hatte schon Ende 2004 Erfolg, als der “Deutschland liest vor” in 20 McDonalds-Filialen Vorlese-Aktionen organisiert hatte – 2005 wollen noch einmal 80 Franchisenehmer des Fast-Food-Konzerns Leseinitiativen einladen bzw. sogar einrichten. Dem Messe-Stand wünschen wir natürlich einen mindestens ebenso großen Erfolg.

Derzeit erreicht der Verein über 220 Vorleseinitiativen in ganz Deutschland mit etwa 1600 Vorlesern gut 6000 Kinder pro Monat. Der Deutschland liest vor e.V. versteht sich vor allem als Netzwerk, der die Motivation und Koordination der einzelnen Leseinitiativen fördert. Jedoch gehen auch zahlreiche Neugründungen auf seine Aktivitäten zurück.

Mehr unter www.deutschland-liest-vor.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.