Das Blaue Sofa

Frank Westerman, Christhard Läpple (v.l.)

Frank Westerman, der eigentlich in Amsterdam wohnt, erzählte von der Entstehung seines Buch „Ararat“ auf dem Blauen Sofa, einer Veranstaltungsreihe in Kooperation von „aspekte“, dem Bertelsmann-Club, Deutschlandradio Kultur und der Süddeutschen Zeitung.

Moderator Christhard Läpple erkundigte sich nach der nächsten möglichen Bergbesteigung. Die Antwort: Wenn, dann würde es wohl der Kilimandscharo sein. Berge, die Westerman besteigt, müssen einen klangvollen Namen haben.

Ingo Schulze, Maria Cecilia Barbetta, Wolfgang Herles

Nächster Sofa-Gast war Ingo Schulze, der sein Paar in “Adam und Evelyn“ auf die Suche nach dem Paradies begleitet. Wo das Paradies wirklich zu finden ist, bleibt am Ende offen.

In der letzten halben Sofa-Stunde am Donnerstag gesellte sich Maria Cecilia Barbetta dazu, sie hatte für ihr Buch „Änderungsschneiderei Los Milagros“ den diesjährigen – 30. – aspekte-Preis erhalten. Die seit 12 Jahren in Deutschland lebende gebürtige Argentinierin erzählt ebenso wie Ingo Schulze – er erhielt 1995 für „33 Augenblicke des Glücks“ den aspkete-Preis – von Liebe und Verrat.

Moderator Wolfgang Herles fiel die Koinzidenz der Berufe der Protagonisten beider Bücher auf – zweimal geht es um Schneider. Ein Zufall.

Ingo Schulze lobte das Engagement von Verlagen, die nicht nur auf bewährte Autoren setzen, sondern auch junge Autoren mit gut gemachten Büchern unterstützen. Gerade auf der Buchmesse bietet sich die Gelegenheit, das ganze Verlagsspektrum kennen zu lernen.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.