Auswertung der Ausstellerumfrage bestätigt Erfolg der Frankfurter Buchmesse

Die Auswertung der Ausstellerumfrage auf der Frankfurter Buchmesse bestätigt: Die Frankfurter Buchmesse 2004 war ein Erfolg und hat der internationalen Buch- und Medienbranche als Impulsgeber einen deutlichen Aufschwung verliehen. Nach der Befragung waren die Aussteller sehr zufrieden mit der Messe und bewerten sie deutlich besser als im Vorjahr.

Die Buchmesse hat nach dem Votum der Befragten im Vergleich zu anderen nationalen und internationalen Buchmessen die mit Abstand größte Bedeutung für das Marketing in der Buch- und Medienbranche und ermöglicht die höchste Zielerreichung. Das für 2004 verfolgte Konzept der „konzentrierten Arbeitsmesse“ wurde von den Ausstellern gut angenommen. Ein Beleg dafür ist, dass die Zufriedenheit vor allem mit den Besucherzahlen am Stand und mit der Qualität und Internationalität der Fachbesucher gestiegen ist. Trotz der Verkürzung der Buchmesse ist die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Fachbesucher von 1,86 auf 1,90 Tage gestiegen.

Die Verkürzung der Buchmesse um den Messemontag wurde von 78,5 Prozent der Aussteller als die richtige Entscheidung gelobt. Die Streichung des Messemontages senkt nach Meinung der Aussteller die Kosten und macht die Messe effektiver.

Ebenso zufrieden zeigten sich die Aussteller mit dem Buchverkauf auf der Buchmesse am Messe-Sonntag. 62,4 Prozent der Aussteller insgesamt und 75,1 Prozent der deutschen Aussteller haben sich am Buchverkauf beteiligt. Rund 50 Prozent der befragten Privatbesucher gaben im Rahmen der Besucherumfrage an, mindestens einen der über 350.000 ausgestellten Titel auf der Frankfurter Buchmesse kaufen zu wollen.

Laut den Umfragen haben sich sowohl die Zahl der getätigten Geschäfte als auch der durchschnittliche Wert der getätigten Geschäfte bei den Fachbesuchern wie bei den Ausstellern im Vergleich zum Jahr 2003 erhöht. Beim Rechte- und Lizenzhandel konnten 73,1 Prozent der Aussteller gegenüber 70,7 Prozent im Jahr 2003 ihre Ziele erreichen.

Die sieben restlos ausgebuchten Veranstaltungsforen, die in diesem Jahr zum zweiten Mal angeboten wurden, erfreuen sich auch auf der Besucherseite wachsender Beliebtheit. 28,5 Prozent der Fachbesucher und 31 Prozent der Privatbesucher haben mindestens eine Forenveranstaltung besucht (2003: rund 25 Prozent der Besucher).

An der Ausstellerumfrage mittels Fragebogen haben sich 1.599 Aussteller beteiligt. Die Besucherbefragung in elektronischer Form, an der 1.373 Fach- und 1.324 Privatbesucher teilgenommen haben, wurde in Zusammenarbeit mit Gelszus Messemarktforschung durchgeführt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.