Berlin: Großer Andrang bei der Messe kleiner Verlage am Wannsee

Zum achten Mal hatte das Literarische Colloquium Berlin am Samstag 24 ausgewählte Independent Verlage aus dem deutschsprachigen Raum an den Wannsee geladen [mehr…]. Die Sommermesse unter dem Motto Kleine Verlage am Großen Wannsee war bei prächtigem Sommerwetter wieder ein voller Erfolg.

Bücher, Sonne, Segelboote – eine schöne Kombination um den Sommertag zu genießen. Schon am frühen Nachmittag zog es die Berliner Literaturfreunde in Scharen an den Wannsee. In der ersten Stunde der Veranstaltung wurden bereits mehr als 400 Besucher gezählt. In diesem Jahr waren die Verlagsstände dicht an dicht auf der Terrasse aufgebaut, was für eine kommunikative Stimmung sorgte. Und die Neugier der Leser war groß. In entspannter Atmosphäre stöberten sie in den Büchern und kamen mit den Verlegern ins Gespräch. Auch die Verleger, die sichtlich Freude an dem Austausch hatten, genossen die Rückmeldungen der Endkunden, die sich oft wunderten, welche Entdeckungen jenseits des Mainstreams hier zu machen waren. Von der Möglichkeit, die Bücher direkt vor Ort zu kaufen, wurde denn auch reichlich Gebrauch gemacht.

Auch etliche Autoren, Buchhändler und Agenten zogen von Stand zu Stand. Vom Verlagshaus J. Frank zu Dörlemann, von Transit und Secession zu Lilienfeld, mairisch und zum Verbrecher Verlag. Andere wie Matthes & Seitz Berlin und Das Wunderhorn präsentierten ihr Programm in der Villa des LCB.

Zum ersten Mal dabei war der Hamburger asphalt & anders Verlag, dessen Autor Martin Beyer mit Mörderballaden für Aufmerksamkeit sorgte. Überhaupt waren auch die Veranstaltungen im Saal des LCB bestens besucht. Auf dem Programm stand neben Lesungen im 15-Minuten-Takt auch ein Podiumsgespräch von Heinrich von Berenberg, Manfred Metzner (Das Wunderhorn) und Daniela Seel (kookbooks) zum Thema Ach zum Teufel die Bilanzen.

Dankbare Leser, zufriedene Verleger, glückliche Veranstalter. Besser kann man kaum für die Produktionen der unabhängigen Verlage werben.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.