Berlin: Der Internationale PEN-Kongress hat begonnen

Rund 400 Autoren aus aller Welt treffen sich eine Woche lang in Berlin zum 72. Internationalen PEN Kongress. Damit findet das Schriftstellertreffen erstmals nach 20 Jahren wieder in Deutschland statt, wie der Präsident des deutschen PEN-Zentrums, Johanna Strasser gestern bei der Eröffnungspressekonferenz betonte. Offiziell wird der Kongress heute in Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler und Nobelpreisträger Günter Grass eröffnet.

Unter dem Motto „Schreiben in einer friedlosen Welt“ finden bis 28. Mai neben den Delegiertenversammlungen auch öffentliche Literaturveranstaltungen statt, darunter eine lange Nacht der internationalen Literatur in der Akademie der Künste mit Autoren wie Per Olov Enquist, Viktor Jerofejew, A. L. Kennedy, Margriet de Moor, Péter Nádas, Jean Rouaud und Ljudmila Ulitzkaja.

Informationen unter: http://www.pen-congress2006.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.