Seite für Seite – Blatt für Blatt: Eine Buchkunstausstellung von zwölf Künstlern in Frankfurt am Main

Bitte Handschuhe anziehen beim Blättern

In den Räumen des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Frankfurt in der Hanauer Landstraße 89 sind noch bis zum 10. Februar neue Künstlerbücher zu sehen. Neben den sieben BBK-Künstlern Gisela Engert, Karin Goetz, Cordelia Heymann, Dennis Merbach, Sibylle Missoum-Spahlinger, Hermann Rapp und Beate Rosebrock stellen die Gäste Barbara und Markus Fahrner, Dorothea Fleiss, Ines Gorges und Malena Loeck ihre jüngsten Arbeiten aus.

Die kleine, feine Exposition besticht durch große Vielfalt. Ob es sich dabei um das blau-dominante „Nachtgespräch“ von Gisela Engert handelt, Hermann Rapps „Deinos“-Illustrationen auf pflanzengefärbtem Papier aus dem Himalaya, die alten, verfremdeten und in neue Zusammenhänge gestellten Fotografien „1913“ von Beate Rosebrock, die mit viel Gold angefertigten, fast ziseliert wirkenden Arbeiten von Dorothea Fleiss oder das durch Verschmelzung von Makro-Fotografie, Zeichnung und Text entstandene großformatige Buch „One Nature Only“ von Malena Loeck – der Besucher kann hier auf Entdeckungsreise gehen.

Seite aus „One Nature Only“

Dr. Stefan Soltek, Direktor des Klingspor-Museums Offenbach, würdigte in seiner Eröffnungsansprache die Ausstellung, die in diesem Rahmen mehr Flexibilität biete als das in einem Museum möglich sei. Ausdrücklich ging er auf die Exponate der Künstlerinnen und Künstler ein und beleuchtete die unterschiedlichen Herangehensweisen an das Buchkunst-Thema.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.