Schwedische Kinderbuchwelten in Berlin

„Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten“ lautet der Titel einer Ausstellung, die ab heute in den Nordischen Botschaften in Berlin zu sehen ist. Eröffnet hat sie gestern Abend Schwedens Prinz Daniel mit einem leidenschaftlichen Plädoyer fürs Lesen und Vorlesen.

I.K.H. Prinz Daniel von Schweden

Er lese seinen Kindern regelmäßig vor, verriet der Ehemann von Kronprinzessin Victoria. „Lesende Eltern sind ein Vorbild für die Kinder.“

Die Schwedische Botschaft möchte mit dieser Ausstellung Kindern und Familien die Vielfalt der zeitgenössischen Kinderliteratur des Landes präsentieren. „Dabei ist uns wichtig, dass die Kinder die Geschichten und Bilder mit allen Sinnen erleben, neue Welten entdecken und lernen, die Welt, in der sie leben, besser zu verstehen“, betonte Nina Röhlcke, die schwedische Botschaftsrätin für Kultur. Es werde oft behauptet, Kinder seien das Publikum von morgen, doch das stimme nicht. „Kinder sind bereits Konsumenten und brauchen deshalb Zugang zur Kultur von mindestens genauso hoher Qualität wie die, die Erwachsene erwarten.“

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Teile. Im interaktiven Teil, der vom schwedischen Künstler und Szenografen Tor Svae gestaltet wurde, können Kinder in neun Buchszenen bekannten schwedischen Kinderbuchfiguren begegnen. An jeder Station liegen die entsprechenden Bücher zum Blättern und Lesen bereit. Alle neun vorgestellten Autoren waren zu der fröhlichen Ausstellungseröffnung nach Berlin gekommen: Pija Lindenbaum, Barbro Lindgren, Maria Jönsson, Ulf Nilsson, Sven Nordqvist, Stina Wirsén, Pernilla Stalfelt, Martin Widmark und Jujja Wieslander.

Zirkus Schweden

Der zweite Ausstellungsteil ist eine Kostprobe des Bibliothekskonzepts Rum för Barn (Raum für Kinder) im Stockholmer Kulturhaus. Eine Leselandschaft lädt die Besucher zum Lesen, Basteln, Malen und Erzählen ein.

Gestärkt mit Zimtschnecken und Saft verzogen sich die Kinder in den „Rum för Barn“, spielten im Detektivbüro LasseMaja oder besuchten Pettersson und Findus auf der Veranda. Die Ausstellung kam bei den jungen Besuchern ebenso gut an wie die Musik der Bröderna Lindgren aus Stockholm. Die Erwachsenen stöberten unterdessen am Büchertisch der Buchhandlung Pankebuch, wo auch der verführerische Flyer auslag, in dem der Moritz Verlag seine Schweden-Titel gebündelt hat.

Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Juni im Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstraße 1, 10787 Berlin-Tiergarten, zu sehen. Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr, Sa-So 11.00-16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.