Ludwig Hohl im Literaturhaus Berlin

„Ludwig Hohl „Alles ist Werk“ lautet der Titel einer Ausstellung, die morgen im Literaturhaus Berlin eröffnet wird. Die Fotografien von John Mohr und Daniel Vittet und die Zeichnungen von Hanny Fries sind Teil einer Ausstellung des Schweizerischen Literaturarchivs und des Strauhofs Zürich.

Ludwig Hohl, geboren 1904 im Kanton Glarus, gilt als eine der großen unbekannten Figuren des Schweizer Literatur. Über 20 Jahre lebte und arbeitete er in einer Kellerwohnung in Genf, wo er 1980 starb. Sein Nachlass wird im Schweizerischen Literaturarchiv aufbewahrt.

Informationen zur Ausstellung, die bis zum 11. Februar 2005 zu sehen ist unter: http://literaturhaus-berlin.de/

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.