Bibliotop in der Bibliothek: Ausstellung der Sammlung Lewejohann in der Leipziger Stadtbibliothek

Am 24. Juni eröffnen Studierende des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft eine Ausstellung der Leipziger Buchwissenschaft in der Stadtbibliothek. Die gezeigten Objekte stammen aus der Sammlung des Buchändler-Ehepaars Regine und Lutz Lewejohann aus Neuss, das die Objekte über 30 Jahre gesammelt und in einer Wohnung in Grimma gelagert hatte.

Siegfried Lokatis und die Studierenden, die die Ausstellung konzipiert haben

Im Dezember vergangenen Jahres wurde die Sammlung ins „Bibliotop“ der Buchwissenschaft in der Hainstraße überführt und wird nun erstmalig einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung umfasst neben 3000 Büchern über Bücher eine Unzahl von Buchdevotionalien und Verlagswerbeartikeln, vom Langenscheidt-Toaster bis hin zu einem Ventilator des Ullstein-Verlages. Die Inventarliste nennt u. v. a. insgesamt 365 Taschen und Tüten, 265 Textilien, 193 Nahrungsmittel, 191 Feuerzeuge und Streichhölzer, 49 Uhren und 22 Krawatten.

In zehn Vitrinen werden ausgewählte Exponate präsentiert. Fünf Vitrinen widmen sich den Werbetätigkeiten je eines Verlages (u. a. Goldmann und Langenscheidt), fünf Vitrinen sind den Zimmern einer Wohnung nachempfunden und ordnen die Artikel entsprechend ihrem Verwendungszweck in Bad, Küche, Schlafzimmer, Kinderzimmer und Garten.

„Die Sammlung Lewejohann ist eine einmalige und originelle Hommage an das Buch und die Buchkultur. Ich freue mich über die Möglichkeit, sie kleinen und großen Leseratten in unserer Stadtbibliothek präsentieren zu können“, sagt Siegfried Lokatis, Professor für Buchwissenschaft und Leiter des Ausstellungsseminars.

Die Ausstellung eröffnet am 24. Juni um 18:00 im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaften“ und kann bis zum 11. September 2016 zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek (Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 10:00 bis 19:00, Mittwoch 13:00 bis 19:00, Samstag 10:00 bis 16:00) im Foyer im ersten Stock besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.