Ausstellung in Frankfurt: Texte auf Tüchern und Wänden

Mark von Schlegell

Gestern Abend wurde in der Frankfurter Ausstellungshalle Schulstraße 1A die von Mark von Schlegell und Aislinn McNamara konzipierte und mit etwa 15 Studierenden des Pure Fiction Seminars der Städelschule erarbeitete Exposition The Printed Sea eröffnet.

Sie gehört zum Programm des Festivals literaTurm, das heute Abend beginnt [mehr…]
Erstmals ist dabei die Frankfurter Städelschule Partner des Festivals.

In der Ausstellungshalle werden außerdem bis zum 11. Juni Festival-Lesungen mit Ulrich Peltzer, Monika Rinck und Marcus Steinweg – am 2. Juni unter dem Titel Entgrenzungen; mit Leonhard Koppelmann, Armin Petras und Frank Witzel – ebenfalls am 2. Juni unter der Überschrift Adaptionen – „Die Erfindung …“ als Roman, Drama und Hörspiel; mit Jan Böttcher und Hans Platzgumer – am 5. Juni unter dem Titel Grenzgänger, und mit dem Niederländer Jaap Blonk, Michael Lentz sowie dem Duo (Wort Drum Dran} Nora Gomringer und Schlagzeuger Philipp Scholz – am 10. Juni stattfinden.

Gleich am Eingang der Ausstellungshalle sieht der Besucher drei Tische, der äußere linke belegt mit bedruckten, fair produzierten Geschirrtüchern und einer alten Reiseschreibmaschine; der mittlere mit Büchern zu Pure Fiction, der Tisch rechts außen ist ebenfalls mit kleinen Stapeln von Geschirrtüchern, auf denen Texte stehen, belegt. Sowohl die Tücher als auch die Bücher kann man kaufen.

Sind die Studierenden die Erben der Konkreten Poesie der 1960er Jahre? Pastellfarbene asiatische Schriftzeichen – sie bedeuten „Baum“ und „Licht“ stecken möglicherweise Grenzen ab. Ohne Bäume keine Print-Bücher, ohne Licht kein Leben, kein Lesen. Doch die Bedeutungen der Zeichen verschwimmen von Land zu Land, erklärte der Student, der sie an die Wand malte.

„Die Städelschule hilft mit dieser Ausstellung, die Grenzen von Text zu erkunden“, sagte von Schlegell zur Eröffnung der Exposition. Es sei ein Blick auf Literatur von der anderen Seite aus, eine Arbeit von Kunststudierenden, in der das literaTurm-Motto Der entgrenzte Text umgesetzt wird.

Im hinteren Bereich der Ausstellungshalle wehen Texte hinter halbdurchsichtigen Vorhängen über Leinwände, werden verlesen, verwoben, musikalisch untermalt.

Bücher des Fiction-Autors und Kulturkritikers Mark von Schlegell, zur Zeit Gastprofessor an der Städelschule, sind in Deutschland im Merve-Verlag, bei Matthes & Seitz, bei Sternberg Press und bei König erschienen.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.