Auftaktveranstaltung: „Buch auf – Meinung ab!/Frankfurter Lesespaß 2009“

Franziska Reichenbacher mit jungen Leserinnen
und Lesern in der Zentralen Kinder- und Jugend-
bibliothek in Frankfurt

Die Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek im Saalbau Frankfurt-Bornheim hatte heute prominenten Besuch: Lotto-Fee Franziska Reichenbacher war mit einer Lesung aus Johnny Hübner greift ein von Hartmut el Kurdi, erschienen letztes Jahr bei Sauerländer, Düsseldorf, Ehrengast bei der 14. Aktion „Buch auf – Meinung ab!“ der 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse und der Stadtbücherei Frankfurt.

Dr. Sabine Homilius, Leiterin der Stadtbücherei, eröffnete die Veranstaltung und nannte Zahlen: 50 im letzten Jahr erschienene Buchtitel stehen in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek, vier Bibliothekszentren, zwölf Stadtteilbibliotheken und dreizehn Schulbibliotheken zur Auswahl und Bewertung bereit. In den vergangenen dreizehn Jahren haben sich insgesamt mehr als 25.000 Mädchen und Jungen an der Lese-Aktion beteiligt, allein 2008 waren es über 2.500 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren.

Für die Bereitstellung der Bücher sorgt die 1822-Stiftung. Ottilie Wenzler, Geschäftsführerin der Stiftung, sieht in der Aktion einen Erkenntnisgewinn für den Bestandsaufbau der Bibliotheken – schließlich bewerten die jungen Leser selbst, was ihnen gefällt und was nicht. Lesen als Grundlage zur umfassenden Bildung ist das eigentliche Ziel der Aktion, Leseförderung also im besten Sinne.

Im Rahmenprogramm finden sich insgesamt 16 Veranstaltungen, die in sieben Stadtteilbibliotheken stattfinden. Preise gibt es natürlich auch: Wer einen Bewertungsbogen abgibt, nimmt damit an der Verlosung für eine von über hundert Eintrittskarten zum großen Lesespaß-Abschlussfest am 11. Mai teil.

Darüber hinaus haben Schulklassen die Möglichkeit, an einer Zusatzverlosung der 1822-Stiftung teilzunehmen und können als ersten Preis eine Klassenfahrt nach Mainz ins Gutenberg-Museum und den Druckladen gewinnen.

Die 50 ausgewählten Titel unterteilen sich in 27 Bücher für Kinder ab acht und 23 für Mädchen und Jungen ab zehn Jahren und sind für die Bewertung zwei Wochen ausleihbar, die Aktion endet am 28. März.

Nicht zuletzt haben auch die Verlage etwas von dieser Aktion: Für den von den Kindern gekürten Siegertitel wird es ein Plakat mit dem Prädikat “empfehlenswert” geben.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.