Am 7. Juni startet poesiefestival berlin

Vom 7.-15. Juni fragt das 14. poesiefestival berlin nach den Orten der Dichtkunst, nach der »Heimat Poesie« und zeigt die Bandbreite und Vielseitigkeit internationaler zeitgenössischer Dichtkunst.

Dabei sind u.a. Christian Bök (Kanada), Breyten Breytenbach (Südafrika), TJ Dema (Botswana), Oswald Egger (Österreich), Kosal Khiev (USA/Kambodscha), Ursula Krechel (Deutschland), Ise Lyfe (USA), Nikola Madzirov (Mazedonien), Luis García Montero (Spanien), Don Paterson (UK), Tomaž Šalamun (Slowenien), Ana Tijoux (Chile), Adam Zagajewski (Polen).

»Weltklang – Nacht der Poesie« verortet zur Eröffnung des poesiefestival berlin die Tendenzen der zeitgenössischen Dichtkunst auf der poetischen Weltkarte. Der Dichter Nikola Madzirov fragt in fünf Gesprächen mit renommierten Kollegen nach der Bedeutung von Heimat für die Dichtkunst. Die Themen Identität, Exil, Migration und Heimat stehen auch bei einem Abend mit fünf spoken word-Autoren von vier Kontinenten im Mittelpunkt. Mit Sprache, Klang und Rhythmus nähern sie sich aus unterschiedlichen Richtungen den Erfahrungen der Entwurzelung und Heimatlosigkeit. István Keménys Gedicht »Abschiedsbrief« rüttelte die Ungarn auf und bewegte Bevölkerung und literarische Szene gleichermaßen, es veränderte das Verhältnis von Dichtung und Politik. Ein Thementag widmet sich Ungarn und der Rolle, die die Dichtung in der schwierigen aktuellen Situation spielt. Eine Fotoausstellung greift das Thema auf eine andere Art wieder auf: Das poesiefestival berlin fragte Dichter aus ganz Europa »Wozu Poesie?«. In Bild und Text treten ihre Positionen in einen gesamteuropäischen Dialog. Der Übersetzungsworkshop VERSschmuggel widmet sich der finnischen Lyrik, die derzeit ein goldenes Zeitalter erlebt, die Poesie hat eine dort nie gekannte Sinnlichkeit, Experimentierfreude und Lebendigkeit erreicht.
Das Festival endet mit einem großen Lyrikmarkt mit Ständen zum Schmökern und Stöbern. Ausgewählte Verlage, Antiquariate und Buchhändler für Lyrik bieten poetische Neuerscheinungen, Fundstücke und Raritäten. Lesungen, Konzerte und ein Kinderprogramm unter freiem Himmel laden ein zum Verweilen und Genießen.

Das poesiefestival berlin ist ein Projekt der Literaturwerkstatt Berlin in Kooperation mit der Akademie der Künste. Es findet statt mit freundlicher Unterstützung durch den Hauptstadtkulturfonds.
Das vollständige Programm hier: www.poesiefestival.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.