3. Badenweiler Literaturtage im Oktober

Zum dritten Mal finden die Literaturtage Badenweiler statt. Sie stehen vom 16. – 19. Oktober unter dem Thema „Spiel mit der Zeit“. Teilnehmer sind Monika Maron, Thea Dorn, Cees Nooteboom, Michael Köhlmeier, Michael Maar, Sten Nadolny, Ralph Dutli, Eva Menasse und Michael Krüger. Christoph Brech zeigt eineVideo-Performance.

Die an die Lesungen anschließenden Gespräche führt Rüdiger Safranski. Eröffnet werden die Literaturtage von Monika Maron. Cees Nooteboom, der holländische Autor, der seit einigen Jahren zu dem Kreis der Anwärter auf den Literaturnobelpreis gehört, und Michael Krüger, ehemals Verleger, jetzt Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und Lyriker, werden zusammen einen Lyrikabend zum Thema „Zeit“ gestalten.

Thea Dorn, Schriftstellerin und bekannte Fernsehmoderatorin, wird aus einem entstehenden Roman vortragen, worin eine bekannte Figur der Vergangenheit in die Gegenwart versetzt wird. Ralph Dutli, der Schweizer Autor, wurde als Übersetzer der Werke Ossip Mandelstams bekannt und hat 2013 seinen ersten, hochgerühmten Roman vorgelegt: Soutines letzte Fahrt, die Geschichte eines Malers, der an der Grenze des Todes sich seine Lebensgeschichte im Zeitraffer vergegenwärtigt. Michael Maar, Literaturkritiker und Romanautor, wird über das klassische Werk der literarischen Zeitbewältigung sprechen, über Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit.

Der Vorarlberger Schriftsteller, Musiker und Moderator Michael Köhlmeier hat mit seinem Roman Abendland bewiesen, dass er ein großer Erzähler ist, der wie kaum ein anderer das Spiel mit der Zeit nutzt, um das Portrait einer ganzen Epoche zu zeichnen.

Sten Nadolnys Werk ist seit dem berühmten Roman Die Entdeckung der Langsamkeit mit der Thematik der Zeiterfahrung verbunden. Im Mittelpunkt seines letzten Romans Weitlings Sommerfrische steht eine Zeitreise.
Eva Menasse erzählt in ihrem letzten Roman Quasikristalle von der Schwierigkeit, die Gegenwart zu fassen, und von den Versuchen, ihr durch Erinnerung beizukommen.

Christoph Brech gilt als einer der wichtigsten deutschen Videokünstler. Er zeigt eine Video-Performance Es ändern sich die Zeiten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.