22.000 Besucher bei den 6. Stuttgarter Kinder + Jugendbuchwochen

Gestern gingen die Stuttgarter Kinder + Jugendbuchwochen 2012 zu Ende. Die Schau unter dem Motto „Erleben – Entdecken – Erobern“, die vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg, in Zusammenarbeit mit der vhs stuttgart und mit Unterstützung der Stadt Stuttgart sowie des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg veranstaltet wurde, präsentierte den Schwerpunkt „Familie“ und lockte 22.00 Besucher an.

Zahlreiche Lesungen zum Thema Familie gehörten ebenso zum Programm wie ein „Märchentag“, ein „Krimitag“ und „Exkursionen zu Bücherorten“. Zum gestrigen Finale der Veranstaltung fand noch einmal ein ganztägiges Abschlussprogramm für die ganze Familie statt. „Mit dem Schwerpunkt Familie haben die Stuttgarter Kinder + auch dieses Jahr wieder ein Thema gewählt, das für Kinder und Jugendliche von zentraler Bedeutung ist. Deshalb konnten wir uns wieder über eine hervorragende Resonanz freuen“, sagte der Geschäftsführer des Börsenvereins Baden-Württemberg, Johannes Scherer. „Sehr gefragt waren auch die Exkursionen zu Bücherorten, die wir zum zweiten Mal angeboten haben. Dabei besuchten Kindergarten- und Grundschulgruppen die Buchhandlung Wittwer und den Thienemann Verlag. Besonders gut angekommen ist auch der Märchentag in Kooperation mit dem Esslinger Verlag anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Märchen der Gebrüder Grimm.“

Das Programm zum Schwerpunktthema „Familie“ bestritten Autoren wie Juma Kliebenstein, Sybille Rieckhoff, Ruth Löbner, Alexandra Maxeiner und Heide John. Ergänzt wurde dieses Angebot durch kreative Werkstätten der vhs, die das Thema „Familie“ ebenfalls in vielen Variationen vom selbst gemalten Familienporträt bis zum selbst gebastelten Familienwappen verarbeiteten. Die Stuttgarter Jugendhäuser präsentierten die Autoren Maja Nielsen, Tobias Elsäßer sowie Rüdiger Bertram und sprachen damit die Jugendlichen vor Ort erfolgreich an. Die nächsten Stuttgarter Kinder + Jugendbuchwochen finden vom 21. Februar bis 3. März 2013 statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.