20.000 Besucher bei Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen 2014

Robert Bosch Saal:
„Die Händlerin der Worte“
(c) Börsenverein

Gestern gingen die Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen zu Ende. Mit dem Schwerpunkt „Magisches und Gruseliges“ gab es ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm mit mehr als 100 Einzelveranstaltungen. Zahlreiche Kinder- und Jugendbücher zogen erneut ca. 20.000 BesucherInnen an.

Zu den Veranstaltungen von Börsenverein, dem Landesverband Baden-Württemberg, in Zusammenarbeit mit der vhs stuttgart und mit Unterstützung der Stadt Stuttgart sowie des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg gehörten auch mehrere Aktionstage wie z.B. „Wissenschaft für Kinder“ oder „90 Jahre Häschenschule“.

Reinhilde Rösch, Geschäftsführerin des Börsenvereins Baden-Württemberg sagt: „Wir freuen uns, dass wir bei den Kinder- und Jugendbuchwochen Literatur aus allen namhaften deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchverlagen zeigen können. Ganz wesentlich zum Erfolg trägt aber auch das kreative Rahmenprogramm bei. An dieser Stelle danke ich allen, die mit uns zusammen dieses Programm erneut entstehen ließen: allen voran der vhs stuttgart, der Stadtbibliothek Stuttgart und den Stuttgarter Jugendhäusern sowie auch allen anderen – insgesamt 16 – Kooperationspartnern.“

Zu den Autoren des Programms gehörten Christian Tielmann, Sonja Kaiblinger, Ralf Leuther, Grit Poppe und Simak Büchel. Deren Bücher sowie die Angebote der kreativen Werkstätten griffen das Thema „Magisches und Gruseliges“ auf. Eine Ausstellung zum Thema „Uuaarrgh mich gruselt’s“, mit Bildern Stuttgarter Kinder ist noch bis zum 12. April in der Zentralen Kinderbibliothek zu sehen.

Die nächsten Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen sind für den 25.2. – 8.3.2015 geplant.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.